TINIA - grenzüberschreitender Wetterdienst

Mit einem Mausklick zum Euregio-Wetter: Mit dem INTERREG-Projekt "TINIA" (= etruskischer Wettergott) sollen die Wetterdienste der drei Euregioländer Tirol, Südtirol und Trentino im Laufe der nächsten zwei Jahre zusammengeführt werden. Ziel ist ein gemeinsamer einheitlicher Wetterdienst für die Euregio und für die einzelnen Gemeinden - mit großen Vorteilen für die ansässige Bevölkerung, für Tourismus und Zivilschutz. Das Projekt TINIA erhielt die beste Punktezahl bei der dritten Ausschreibung des Programms INTERREG Italia-Austria 2014-2020. Offizieller Start war im September 2019. Das Projekt für den gemeinsamen Euregio-Wetterdienst soll im Laufe der kommenden zwei Jahre entwickelt werden.

Die Ausgangslage ist so, dass in jedem Mitgliedsland jeweils ein eigener Dienst für die Wettervorhersage betrieben wird. Die Nutzerinnen und Nutzer sind deshalb gezwungen, auf unterschiedliche Angebote im Internet zurückzugreifen. Diese sind oft schwierig auffindbar oder nur in der jeweiligen Landessprache verfügbar. Zudem ist die Aufbereitung und Qualität unterschiedlich und es kommt nicht selten vor, dass Wettervorhersagen, die in benachbarten Regionen ausgegeben werden, sich grundsätzlich unterscheiden. Das Wetter und dessen möglichst präzise Vorhersage gewinnt für die Bevölkerung in der Europaregion Tirol–Südtirol–Trentino immer mehr an Bedeutung. Dabei sind Aspekte des Bevölkerungsschutzes ebenso von Bedeutung wie die notwendige Information über die Wetterentwicklung für die einzelnen Bürger. Um die Situation für die Bevölkerung in der Europaregion einfacher zu gestalten, wird ein Projekt realisiert, das auf einer eigenen Web-Plattform einen länderübergreifenden, gemeinsamen Wetterauftritt der drei Länder Tirol, Südtirol und Trentino bietet.

Mehrwert: Einheitliche Wettervorhersage auf Euregio- und Gemeindeebene
Eine gemeinsame, sowohl in Qualität als auch in der Aufbereitung vereinheitlichte Plattform zur Wettervorhersage und damit der Planung von Aktivitäten stellt somit einen deutlichen Mehrwert für die Bevölkerung in der Europaregion dar: Für die Öffentlichkeit besteht der Mehrwert in einer Wetterprognose, die nicht vor Staatsgrenzen haltmacht, sondern im Gebiet der Europaregion eine einheitliche Vorhersage auf Gemeindeebene bietet. Für die Bürgerinnen und Bürger der Europaregion ergibt sich die Möglichkeit, jederzeit die Wetterprognose der eigenen Gemeinde sowie jeder anderen Gemeinde des Euregio-Gebietes zu erfahren, was die derzeitige zeitaufwändige Suche nach Wetterinformationen auf drei verschiedenen Wetterseiten überflüssig machen wird.

Durch die Zusammenarbeit der Wetterdienste der Länder Südtirol und Trentino mit der für das Land Tirol zuständigen Niederlassung der ZAMG ergibt sich eine Kooperation unter den fachlich zuständigen Institutionen, die zu einem intensiven Austausch von Wissen und Know-how führen wird, der in diesem Bereich beispielhaft ist. Zudem sorgt dieser intensive Austausch für eine Qualitätssicherung im Bereich der bisher ausschließlich von den Ländern bzw. der ZAMG betriebenen eigenständigen Wettervorhersage.

Nach Ende des Projektes steht nicht nur eine neue Webplattform mit länderübergreifenden Wetterinformationen für die Bevölkerung zur Verfügung, sondern die während des Projektes erzielten Verbesserungen der eigenen Systeme und die neu entwickelten Prozeduren erhöhen auch die Wettbewerbsfähigkeit der drei Wetterdienste in den einzelnen Ländern Tirol, Südtirol und Trentino.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter