Projekte

Euregio Ticket

Die Europaregion hat mit 1. August 2020 eine Mobilitätsoffensive mit dem "Euregio2Plus-Ticket" gestartet. Es ist im gesamten Nahverkehrsangebot von Tirol, Südtirol und Trentino nutzbar.

Euregio Hinweisschilder

Für mehr Sichtbarkeit sowie als Willkommensgruß in der Europaregion und als Zeichen der Kooperation der drei Länder werden an den Außengrenzen der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino insgesamt 67 Hinweisschilder aufgestellt.

Strategieplan grenzüberschreitende Fahrradmobilität

Die grenzüberschreitende Fahrradmobilität bildet einen Schwerpunkt im Euregio-Arbeitsprogramm. Da gerade bei der Fahrradmobilität neue Entwicklungen zu erwarten sind - wie beispielsweise der anhaltende Trend zur E-Mobilität aufzeigt - ist die Europaregion bestrebt, einen Strategieplan zur Fahhradmobilität bzw. für einen zukunftsfähigen Ausbau des Fahrradnetzes in der Europaregion auszuarbeiten.

Der Brennerbasistunnel

Unter dem Brennerpass entsteht die längste unteriridische Eisenbahnverbindung der Welt. Der Brenner Basistunnel bietet eine attraktive Alternative für den Güterverkehr und eröffnet dem Personenverkehr eine völlig neue Dimension des Reisens.

EUSALP Aktionsgruppe 4 Mobilität

Die EU-Strategie für die Alpine Region (EUSALP) ist ein Verbund aus fünf EU-Mitgliedsstaaten, zwei Drittstaaten, 48 Regionen und insgesamt über 80 Millionen EinwohnerInnen. Neben der Mautgestaltung und der Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene liegen die Schwerpunkte der Aktionsgruppe AG 4 Mobilität auf dem öffentlichen Verkehr sowie die Verknüpfung der Verkehrsnetze inklusive der Radwege. Auch an einer überregionalen Tarifgestaltung wird gearbeitet.

i-MONITRAF! - Grenzüberschreitende Verkehrspolitik

Im Rahmen des Projektes iMONITRAF! befasst sich eine Arbeitsgruppe von Fachleuten aus dem Alpenraum mit dem grenzüberschreitenden Alpenverkehr. Aufgrund zweier Alpine-Space-Projekte wurden die Basisdaten betreffend den Schwerverkehr an den Alpenübergängen erhoben, Analysen zu den Verkehrsflüssen ausgearbeitet und Umsetzungsmaßnahmen geprüft sowie eine Verkehrsstrategie für den Alpenraum entwickelt.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter