Projekte

Historegio - gemeinsame Geschichtsforschung

DasEuregio-Projekt „Historegio“ setzt sich zum Ziel, die regionalgeschichtliche Forschung der drei Universitäten Bozen, Innsbruck und Trient aufzuwerten und auf eine kooperative Grundlage zu stellen.

Euregio Master EMEPA

Das öffentliche Personal in der Europaregion bestens auszubilden und mit juridischen und verwalterischen Fragen gleichermaßen vertraut zu machen, ist der Anspruch des zweijährigen Euregio Masterstudiums Öffentliche Verwaltung (EMEPA).

Euregio-Akademie

Die tägliche Zusammenarbeit in der Europaregion baut auf der Tradition und Kultur der Selbstverwaltung auf, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Die Autonomie ist ein Wert und Grundlage des Handelns von Politik und Bevölkerung. Bereits zum dritten Mal organisieren der EVTZ "Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino" und die Fondazione Trentina Alcide De Gasperi die Euregio-Akademie. An drei Seminarwochenenden im Laufe des Jahres 2019 haben 45 Studierende und Interessierte unter 35 die Gelegenheit, intensiv in die Grundlagen und Kernthemen der Europaregion einzutauchen.

Euregio Science Fund

Der Euregio-Wissenschaftsfonds soll junge Forschende aus der Europaregion dazu anregen, interregionale Forschungsprojekte auf den Weg zu bringen und die wissenschaftliche Leistungsfähigkeit der Region zu stärken sowie Arbeitsplätze zu schaffen. Der Euregio-Wissenschaftsfonds wurde als ein Leuchtturmprojekt der Europaregion ins Leben gerufen. Der 3. call endete am 28. Februar 2018. Weiterführende Informationen gibt es online unter www.europaregion.info/research.

Euregio-Mobilitätsfonds

Die gemeinsame Forschung ist eine wichtige Säule der Europaregion. Zwischen den Universitäten Innsbruck, Bozen und Trient soll deshalb die Mobilität von Forschern und Studierenden gezielt gefördert werden. Der EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino hat demnach einen Euregio-Mobilitätsfonds eingerichtet. Aus diesen Mitteln sollen, möglichst zu gleichen Teilen, die Mobilität der Studierenden und die Mobilität der Lehrenden zwischen den Wissenschaftsstandorten gefördert werden.

Andreas Hofer Gedenkstätte zu Mantua

In Mantua will die Euregio eine Andreas Hofer Gedenkstätte errichten lassen, da die Europaregion mit dem Schicksal Andreas Hofers engstens verbunden ist und Mantua einen bedeutsamen Ort für die gemeinsame Geschichte der drei Mitgliedsländer darstellt.

Euregio Museumstag

Der Gesamttiroler Museumstag wurde mit Beschluss der drei KulturlandesrätInnen von Tirol, Südtirol und Trentino vom 26. März 2010 nach einigen Jahren Unterbrechung wieder eingeführt und ist seitdem ein Fixpunkt im kulturellen Jahreskreis der Museumsexperten, Chronisten und weiteren Interessierten der drei Euregio-Länder. Am 4. Oktober 2018 fand der jüngste Euregio Museumstag im Landesmuseum der Festung Franzensfeste in Franzensfeste zum Thema "Museen vernetzen sich" statt. Dabei wurde beschlossen, im Jahr 2021 in den Museen in der Europaregion ein gemeinsames Themenjahr unter dem Motto „Transit-Transport-Mobilität“ durchzuführen. Der heurige Euregio-Museumstag findet am 27. September 2019 im Haus der Musik in Innsbruck statt.

Junge Forscher gesucht - Grenzüberschreitender Wettbewerb

Das Finale des überregionalen Wettbewerbs „Junge Forscher gesucht!“, einem Wettbewerb für angehende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Europaregion samt Graubünden, der alle zwei Jahre ausgetragen wird, fand am 20. April 2018 an der Universität in Innsbruck statt. Ins Finale schafften es 14 naturwissenschaftliche Projekte: Drei aus Südtirol, vier aus Tirol, vier aus Graubünden und drei aus dem Trentino.

Kulturschatz Lichtbild

"KULTURSCHATZ LICHTBILD - Historische Photographie" ist ein grenzüberschreitendes Projekt im Rahmen von Interreg V Italien-Österreich, bei dem die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino assozierter Partner ist.

Zweisprachigkeitsprüfung in der Euregio

Die Kenntnis beider Sprachen - deutsch und italienisch - in der Euregio wird immer wichtiger, auch und besonders um bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu bekommen. Dem Nachweis um die Sprachenkenntnis kommt daher eine imme größere Bedeutung zu, weshalb die Zweisprachigkeitsprüfung für alle drei Länder in der Euregio eine zusätzliche Bedeutung und Aufwertung erlangt.

Contakt - grenzüberschreitender Kulturkalender

Die Online-Kulturplattform http://contakt.europaregion.info gibt den BürgerInnen der Europaregion einen Überblick über sämtliche kulturellen Veranstaltungen in Tirol, Südtirol und Trentino. Nach erfolgreichem Aufbau und Launch des Kulturprojektes hat das Gemeinsame Büro der Europaregion den Kulturkalender CONTAKT mit Datum 1. Dezember 2017 der Abteilung Deutsche Kultur der Autonomen Provinz Bozen zur weiteren Betreuung übergeben.

Euregio Jahreskalender

Das Gemeinsame Büro der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino gibt seit 2015 Jahr für Jahr einen Kalender für das neue Jahr heraus, letzthin mit Fotos von BürgerInnen aus der Europaregion.

Aktionswochen Schule 2019

Ausgangspunkt für die Aktionswochen - Schule ist das Bestreben, die Europaregion gerade bei jungen Menschen bekannt und für sie erfahrbar zu machen. Das Ziel der Initiative ist es, Schüler der 7. bis 12./13. Schulstufen im Bundesland Tirol, in Südtirol und demnächst auch im Trentino über die Entstehung, den Aufbau und die Initiativen der Europaregion Tirol‐Südtirol‐Trentino zu informieren. Die bereits elfte Ausgabe des Pilotprojektes fand während der letzten Schulwoche des Wintersemesters 2018/19 in Tirol vom 31.01. bis 07.02.2019 statt.

Publikation "Tirol Südtirol Trentino. Ein historischer Rückblick"

Der EVTZ Europaregion hat ein Buch über die gemeinsame Geschichte der Europaregion vom Beginn der Grafschaft Tirol 1363 bis in die heutige Zeit herauf veröffentlicht.

Euregio-Kulturvereinbarung erleichtert grenzüberschreitende KulturProjekte

Kultur gemeinsam zu denken, gemeinsam an Kulturprojekten zu arbeiten und gemeinsam dafür zu werben - das hatten im Sommer 2014 die fünf Kulturlandesräte der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino mit der Unterzeichnung der EUREGIO-KULTURVEREINBARUNG beschlossen. Gefördert werden solche grenzüberschreitenden Projekte weiterhin über die jeweiligen Kulturabteilungen/-ämter der drei Länder.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter