News

  • Froome und das Team Sky bei der #TotA auf der Jagd nach einem krönenden Abschluss

    Das Team Sky nimmt mit der Tour of the Alps (22. bis 26. April) die letzte große Rundfahrt vor seiner Namensänderung in Angriff und wird dabei von keinem Geringeren als den vierfachen Tour-de-France-Triumphator Chris Froome angeführt. Der britische Ausnahmekönner wird gemeinsam mit seinem ärgsten Widersacher im Kampf um den Gesamtsieg, dem Italiener Vincenzo Nibali, an der für Sonntag, 21. April einberufenen Pressekonferenz teilnehmen

  • Die weltweit „elektrisierende“ Tour of the Alps steht in den Startlöchern

    Am Montag, also exakt eine Woche vor dem „Grand Départ“ in Kufstein, wurde das Etappenrennen in den drei Euregio-Regionen (22. bis 26. April) in Trient offiziell vorgestellt. In diesem Jahr steht das Rote Trikot des besten Sprinters ganz im Zeichen der Sensibilisierungskampagne für Straßensicherheit, die vom Verband der italienischen Radprofis (ACCPI) ins Leben gerufen wurde. Gesichert ist auch eine breite Berichterstattung in den internationalen Medien, die in über 100 Ländern live, zeitversetzt oder „on demand“ von der TotA berichten werden. Außerdem kommt bei der Rundfahrt erstmals ein elektrisches Motorrad zum Einsatz.

  • Filmfestival Bozen: Euregio-Schülerjury prämiert besten Film

    ... und der Siegerfilm der Euregio Schüler*innen-Jury heißt: „Un giorno all‘improvviso" von Ciro D’Emilio. Am Samstag, den 13. April 2019 hat die Euregio Schüler*innen-Jury, bestehend aus den 9 Schüler*innen: Alessandro Callin Tambosi, Trento, Frayo Gelmini, Bozen, Nadine Gleirscher, Neustift (Tirol), Florian Steiner, Zirl (Tirol), Thomas Sutti, Innsbruck/Brixen (Tirol), Davide Toldo, Pergine (Trentino), Sara Weithaler, Schnals (Südtirol/Alto Adige), Julius Wiemann Raffeiner, Meran, Medea Zingerle, Mühlen in Taufers (Südtirol/Alto Adige), unter drei gesichteten Spielfilmen und zwei Dokumentarfilmen, ihren Siegerfilm "Un giorno all’improvviso" von Ciro D’Emilio prämiert.

  • Euregio Master in Öffentlicher Verwaltung auf Studienreise in Brüssel

    Vom 8. bis 10. April 2019 besuchten die StudentInnen des Euregio Masters in Öffentlicher Verwaltung (EMEPA) im Rahmen einer Studienreise die Gemeinsame Vertretung Tirol-Südtirol-Trentino in Brüssel. Der Besuch ist Teil des umfangreichen Programms des zweijährigen Studiengangs, der sich an Beamtinnen und Beamte der Verwaltungen der drei Regionen richtet.

  • Grenzüberschreitende Integrationsmaßnahmen

    Interreg-Projekt EUMINT stärkt Zusammenarbeit in Bereichen Migration und Integration

  • Oberbayern trifft Südtirol: Austausch zwischen Tourismusregionen

    Eine Tourismus-Delegation aus Oberbayern hat mit Südtirols LH Kompatscher und LR Schuler über Dachmarke, Mobilität, Arbeitskräfte sowie die Akzeptanz des Tourismus gesprochen.

  • Fit4Co: Tirol will grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Euregio stärken

    Vor wenigen Tagen ging im Landhaus 1 in Innsbruck in Anwesenheit des Landesamtsdirektors Herbert Forster und Landespolizeidirektor Helmut Tomac die Infoveranstaltung zur Bewerbung des Programms „Fit4Cooperation“ über die Bühne. „Fit4Co“ versteht sich als Startpaket für öffentliche Verwaltungen bei der Ausarbeitung eines grenzüberschreitenden Projekts.

  • A22: Auf der Zielgeraden

    Nach der politischen Einigung mit dem Verkehrsminister über die Bedingungen zur Konzessionsvergabe gestern Abend (9. April) geht es nun um die Umsetzung.

  • Froome fordert Nibali: Bei der Tour of the Alps kommt es erneut zum Duell der Giganten

    Der vierfache Tour-de-France-Sieger und aktuelle Titelträger des Giro d’Italia Chris Froome führt das Team Sky, das bei der diesjährigen Ausgabe der Tour of the Alps zum letzten Mal mit dem aktuellen Namen an den Start geht, als Kapitän an. In Kufstein wurde das Etappenrennen in den drei Euregio-Regionen (22. bis 26. April 2019), dessen zwei Top-Favoriten Froome und Nibali schon zehn Triumphe bei großen Rundfahrten feierten, im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt

  • A22: Umweltmaut für intermodale Infrastruktur

    LH Kompatscher will in Rom die Umweltmaut zur Finanzierung der Projekte vorschlagen, die für eine Verkehrsverlagerung nötig sind.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter