News

Entspannung ja, Entwarnung nein: Landesmedienkonferenz Südtirol vom 22. April

Trotz erfreulicher epidemiologischer Daten ist Wachsamkeit angesagt. Dies die Botschaft der heutigen "virtuellen Landesmedienkonferenz" um 16.30 Uhr. Hier die Links zu Videos und Dokumenten.

LR Widmann (l.) und LH Kompatscher (r.) warnen: Ein Ziel haben wir erreicht - die Gesundheitsversorgung zu garantieren. Aber eine virenfreie Zeit gibt es auch nach der Öffnung nicht (Foto: LPA/GNews)
Zoomansicht LR Widmann (l.) und LH Kompatscher (r.) warnen: Ein Ziel haben wir erreicht - die Gesundheitsversorgung zu garantieren. Aber eine virenfreie Zeit gibt es auch nach der Öffnung nicht (Foto: LPA/GNews)

Die Botschaft von Landeshauptmann Arno Kompatscher und Gesundheitslandesrat Thomas Widmann bei der heutigen (22. April) virtuellen Landesmedienkonferenz im Landhaus 1 in Bozen war deutlich.

So sagte Landeshauptmann Arno Komptascher: "Ja, die Entwicklung der epidemiologischen Daten ist erfreulich. „Gerade deshalb aber darf niemand übermütig werden: Es ist weiter äußerste Vorsicht im Umgang mit dem neuartigen Coronavirus geboten!" Landesrat Thomas Widmann ergänzte: "Wir müssen uns nach wie vor so verhalten, wie wir es bisher gelernt haben und die allgemeinen Hygiene- und Verhaltensvorschriften einhalten. Wir werden unsere alltäglichen Abläufe langfristig an die Anwesenheit des Virus adaptieren."

Die Daten waren nicht das einzige Thema: Widmann erläuterte auch, wie es nun mit der Versorgung der Schutzausrüstung im Südtiroler Sanitätsbetrieb und darüber hinaus aussieht.

Ein Dank ging an die verschiedenen Länder und Kliniken in Deutschland und Österreich, die von Covid-19 betroffene Patienten aus Südtirol auf ihren Intensivstationen aufgenommen hatten: "Die Betreuung war professionell und die Zusammenarbeit vorbildlich", sagte Widmann in der Medienkonferenz.

Derzeit sind nur noch vier Südtiroler Covid-19-Patienten in Österreich und keiner mehr in Deutschland. Zur Spitzenzeit - als in Südtirol ein Engpass auf den Intensivstationen gedroht hatte - waren insgesamt 11 Patienten in ausländische Intensivstationen verlegt worden.

Hier der Link zum Video der heutigen Konferenz auf der YouTube-Seite des Landes Südtirol.

Die Videos der Medienkonferenz mit Übersetzung in Gebärdensprache (dt.+ital.) und eine Verschriftlichung des Inhalts in Textform sind jeweils am Folgetag ab spätestens 9.30 Uhr im Bereich "Coronavirus" der Internetseite des Landes Südtirol abrufbar.

LPA/LPA


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter