News

Lawinenschutz: Synergien dies- und jenseits des Brenners

Aktiver Lawinenschutz stand im Mittelpunkt eines Treffens von Südtiroler Lawinenschutzexperten mit Kollegen in Ischgl in Tirol.

Austausch über Lawinenschutz (v.l.): Oberschmied, Hubert Ennemoser, BM Gais Christian Gartner, BM Mühlwald Paul Niederbrunner, Hubert Agerer, Daniel Kurz, BM Ischgl Werner Kurz, Gius, VizeBM Prettau Oswald Kottersteger (Foto: LPA)
Zoomansicht Austausch über Lawinenschutz (v.l.): Oberschmied, Hubert Ennemoser, BM Gais Christian Gartner, BM Mühlwald Paul Niederbrunner, Hubert Agerer, Daniel Kurz, BM Ischgl Werner Kurz, Gius, VizeBM Prettau Oswald Kottersteger (Foto: LPA)

Nach einem Impulsreferat des Bürgermeisters der Gemeinde Ischgl Werner Kurz über Maßnahmen zum aktiven und temporären Lawinenschutz im Gemeindegebiet Ischgl im Bezirk Landeck und einer Besichtigung von Lawinenstrichen vertieften die Experten das Thema in einer Diskussion. Aus Südtirol waren mit dem Direktor des Landesamtes für Wildbach- und Lawinenverbauung Ost Sandro Gius und Christoph Oberschmied von der Agentur für Bevölkerungsschutz auch die Bürgermeister der Gemeinden Mühlwald und Gais und der Vizebürgermeister von Prettau angereist sowie ein Vertreter der Lawinenkommission der Gemeinde Moos in Passeier.

Die Experten der Gebietsbauleitung Imst der Wildbachverbauung Tirol stellten unter anderem das Lawinenschutzkonzept der Gemeinde Ischgl vor, die im Winter regelmäßig von Lawinen heimgesucht wird; besonders heftig im Lawinenwinter 1999 im Paznauntal. Die Südtiroler Delegation nahm Anregungen für Maßnahmen mit, deren Umsetzung in Südtirol überprüft werden muss.

Informationen über Lawinen und Lawinenschutz: auf der Homepage des Bereichs Sicherheit und Zivilschutz

LPA/mac


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter