News

14. September: EuregioFamily#Day im Muse in Trient

Am 14. September feiern Familien aus dem Trentino, Südtirol und Tirol im MUSE. Durch die Sprache der Entdeckung, des Spiels, der Kunst und der Musik wird die Veranstaltung zu einem Ort der Begegnung zwischen den Kulturen der drei Euregio-Gründerregionen. Kinder, Jugendliche und ihre Familien erwartet ein buntes Programm. Die Veranstaltung wird aus den Mittels des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020 finanziert.

EuregioFamily#Day am Samstag, 14.September im Muse in Trient
Zoomansicht EuregioFamily#Day am Samstag, 14.September im Muse in Trient

Gemeinsam experimentieren, kennenlernen und Spaß haben. Sich begegnen, um mehr über die jeweiligen Kulturen zu erfahren und die Euregio-Gebiete noch näher zusammen zu bringen. Drei Gebiete, aber ein großes Projekt: Der EuregioFamilyPass bietet Familien mit Kindern viele Vorteile und Vergünstigungen, um Sprachbarrieren und regionale Grenzen zu überwinden. Dabei werden der Austausch und das Gefühl der Zugehörigkeit zum gemeinsamen Euregio-Raum gestärkt. 

Am Samstag, dem 14. September, findet im MUSE der „EuregioFamily#Day“ statt. Diese Initiative entstand, um den Austausch zwischen Tirol, Südtirol und dem Trentino zu fördern. Von 10 bis 19 Uhr erwarten die Teilnehmer zahlreiche Aktivitäten und Workshops im Museum und im Museumsgarten – auch in deutscher Sprache.

“Das Projekt EuregioFamilyPass ist eine großartige Gelegenheit für die Familien im Trentino, die viele Vorteile genießen, die Kulturgüter nutzen und mit einem neuen Bewußtsein das eigene Gebiet und das der Europaregion erleben können" – das sind die Worte von Luciano Malfer, der Leiter der Agentur für Familie, Geburtenrate und Jugendpolitik der Autonomen Provinz Trient.

Vom Projekt EuregioFamilyPass berichtet auch Herr Dr. Christoph Von Ach, der Generalsekretär des Gemeinsamen Büros des EVTZ „Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino”, mit Enthusiasmus: „Es gibt eine gemeinsame Plattform mit über 1.000 Vorteilen, die man auf dem gesamten Gebiet der Europaregion nutzen kann; es ist jedoch notwendig, die Informationen zu verbreiten und Bewußtsein zu schaffen und Events wie dieser erlauben es uns, direkt auf die Familien, die unsere Hauptansprechpersonen sind, zuzukommen. Der Informationsstand „EuregioFamilyPass“ mit qualifiziertem Personal, das alle Fragen zur Familienkarte beantworten kann, wird im Laufe der gesamten Veranstaltung aktiv sein.“

Das MUSE-Museum widmet den Familien seit jeher mit Räumen, Aktivitäten und Sondertarifen eine besondere Aufmerksamkeit. „Die Möglichkeit, im MUSE die Initiative Euregio Family Day zu entwickeln – betont der Muse-Direktor Michele Lanzinger – gestattet es uns, diese Mission nochmals in den Vordergrund zu stellen und macht uns gleichzeitig zu einem Mittel für die Übertragung der in der Europaregion geteilten Werte. Die gemeinsame Teilnahme an der Museumsbesichtigung mit der eigenen Familie ist für ein Kind ein bedeutender Moment für sein kulturelles Wachstum: Dieser ganz besondere Tag verstärkt zusätzlich seine Besuchs-, Austausch- und Begegnungserfahrung, weil es den Tag mit Familien aus der Europaregion teilen und die jeweiligen Kulturen entdecken kann, wodurch sich diese Gebiete immer näher kommen“.

Zu den absoluten Highlights gehören unter anderem um 14 Uhr die Aufführung des Coro a Bocca Chiusa, der aus der Zusammenarbeit zwischen der Musikschule „I Minipolifonici“ in Trient und dem Italienischen Gehörlosenverband in Trient entstanden ist und der sich aus Gehörlosen bzw. Menschen zusammensetzt, die die italienische Gebärdensprache beherrschen und gemeinsam den Text von Musikstücken interpretieren. Von 15 bis 18 Uhr findet die Parkour Show statt. Die Ende der 1980er Jahre in Frankreich entstandene „metropolitane“ Disziplin erfreut sich auch in Italien zunehmend an Beliebtheit. Zu sehen ist die spektakuläre Parkour Show der Jestion Academy in Bozen. 

Eltern, Jugendliche und Kinder können sich im wissenschaftlichen Origami versuchen, sich bei Brettspielen aus aller Welt und dem Quiz „Was weißt du über ...?“ messen und zusehen, wie sich die Stelzenläufer gewandt durch die Menge bewegen.

Während mit „Buggys im Museum“ die ganz Kleinen im MUSE auf ihre Kosten kommen, kann man in den Gärten mehr über „Seed. Die Geschichte des kleinen Samens Seed, der Wurzeln schlagen will“ erfahren. Dieses Abenteuer zeigt die Hürden, die ein Samen überwinden muss, um „groß“ zu werden.

Und schließlich gibt es noch die Möglichkeit, die Sonne mit dem Teleskop zu beobachten, an einem Getränk zu nippen und seine Sinne in der Dunkelbar, die in Zusammenarbeit mit der Cooperativa AbC Irifor unterstützt wird, zu entdecken oder am Drachenbastel-Workshop des Centro Studi Martino Martini teilzunehmen.


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter