News

Lawinenvorhersage über Grenzen hinweg: Vorstellung am 19. November

Überregional, mehrsprachig, innovativ: Das ist der Euregio-Lawinenlagebericht, zu dem die drei Landeshauptmänner am 19. November in Bozen den Auftakt geben.

ALBINA: Lawinenvorhersage über Grenzen hinweg
Zoomansicht ALBINA: Lawinenvorhersage über Grenzen hinweg

Die Lawinenwarndienste der Euregio-Länder TirolSüdtirol und Trentino haben sich zusammengeschlossen, um in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit EVTZ-Europaregion und der Universität Wien ein weltweit einzigartiges und grenzüberschreitendes Projekt auszuarbeiten: Lawinen.report - die Euregio-Lawinenvorhersage. Dieser moderne Service für Bürger und Touristen in der Euregio wurde im Rahmen des gemeinsamen Interreg-Projektes Albina umgesetzt. Für die Planung von Skitouren wie auch für den Katastrophenschutz steht damit eine überregionale und mehrsprachige Lawinenvorhersage für das gesamte Gebiet der Euregio zur Verfügung. 

Landeshauptmann Arno Kompatscher, der auch Präsident der Europaregion ist, wird mit seinem Tiroler Amtskollegen Günther Platter und dem neu gewählten Trentiner Landeshauptmann Maurizio Fugatti den Startschuss für dieses Leuchtturmprojekt der Europaregion geben, und zwar 

am Montag, dem 19. November,

um 13.30 Uhr

im Zivilschutzzentrum

Bozen, Drususstraße 116.

Mit dabei sind unter anderem die Leiter der Lawinenwarndienste Rudi Mair (Tirol), Michela Munari (Südtirol) und Alberto Trenti (Trentino). Das Projekt wird von den beiden Koordinatoren Christoph Mitterer und Norbert Lanzanasto vom Tiroler Lawinenwarndienst vorgestellt.

Die zukünftige Lawinenvorhersage wird über den gemeinsamen Webauftritt www.lawinen.report veröffentlicht.

mac


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter