News

  • ASTAT ermittelt Stärken und Schwächen der Südtiroler Wirtschaft

    Erwerbstätigenquote und erneuerbare Energie als Stärken, Forschung und Entwicklung (noch) als Schwächen und eine zunehmende Armutsgefährdung als Gefahr: Dies sind die Schlussfolgerungen, die das Landesinstitut für Statistik (ASTAT) aus der Errechnung der Indikatoren der Europa-2020-Strategie für Südtirol zieht.

  • OriginAlp: Herkunft und Qualität von Lebensmitteln unter der Lupe

    Herkunft und Qualität von Lebensmitteln sind wichtige Entscheidungskriterien für die Konsumenten, die zunehmend regionale Produkte bevorzugen. Im länderübergreifenden Projekt OriginAlp haben Partner aus Tirol und Südtirol drei Jahre an der Herkunfts- und Qualitätsbestimmung von regionalen Lebensmitteln geforscht und ihre Ergebnisse gestern in Innsbruck und heute (24. Juli) in Bozen vorgestellt.

  • Grenzgemeinden-Fonds: Belluneser Ladiner bei LH Kompatscher

    Erst in der vergangenen Woche hatte Landeshauptmann Arno Kompatscher in Rom die Weichen für die Neuausrichtung des Grenzgemeinden-Fonds gestellt, gestern Abend (19. Juni) erklärte er einer Delegation aus den drei ladinischen Gemeinden Buchenstein, Cortina und Colle Santa Lucia, wie die Zuweisung und Verwendung der Gelder künftig geregelt wird.x

  • "Tourismus trifft Landwirtschaft": Projekte für Euregio-Wettbewerb gesucht

    "Tourismus trifft Landwirtschaft": Der Wettbewerb, über den beispielhafte Kooperationsprojekte dieser beiden großen Sektoren gesucht werden, geht in seine vierte Runde. Nun ist die Neuauflage des Wettbewerbs wieder auf Euregio-Ebene gestartet.

  • Qualitätsfleisch in der Europaregion

    Vertreter aus Tirol, Südtirol und Trentino diskutierten am 21. Mai 2014 auf der Villa Blanka (Innsbruck) über ihre Qualitätsfleischprojekte. Chancen, Vermarktungsstrategien und Qualitätssicherung waren zentrale Themen. In Tirol nimmt die Produktion von Qualitätsfleisch seit Jahren zu. Grauvieh Almochs, Jahrling, Almschwein, Hofschwein, Kalbl und Berglamm sind bei den Konsumenten äußerst begehrt.

  • Netzwerk der Alpenregionen stärkt Berglandwirtschaft

    "Die verstärkte Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Alpenregionen und insbesondere der verschiedenen Forschungszentren im Alpenraum ist von großer Bedeutung für die Stärkung der Berglandwirtschaft": Dies erklärte Landesrat Schuler bei einem Treffen von Agrarexperten aus Südtirol, dem österreichischen Bundesland Tirol, aus Bayern, dem Trentino, dem Aostatal und Friaul-Julisch Venetien.

  • Vierter Gesamttiroler Kulturtag an der Fachschule Frankenberg

    Die land- und hauswirtschaftlichen Schulen aus Nord-, Ost- und Südtirol sowie dem Trentino trafen sich am Mittwoch, 14. Mai, zum vierten Mal zum Gesamttiroler Kulturtag. Auf dem Programm standen wieder verschiedene Workshops, Wanderungen und Besichtigungen.

  • Schüleraustausch Laimburg-Krems: österreichische Schüler gewinnen Einblicke in den Obst- und Weinbau Südtirols

    Die Erweiterung der Fachkenntnisse im Bereich Weinbau und Kellerwirtschaft und die Pflege der langjährigen Partnerschaft zwischen den beiden Schulen sind Schwerpunkte des Schüleraustausches der Fachschulen für Obst-, Wein- und Gartenbau Laimburg und Krems in Niederösterreich.

  • Fachwettbewerb der Landwirtschaftsschulen der Europaregion Tirol

    Ende April haben sich Schüler der Landwirtschaftsschulen der Europaregion Tirol beim alpinen Fachwettbewerb in Salern bei Vahrn gemessen. Die Südtiroler Gastgeber holten sich dabei den ersten und zweiten Platz in der Einzelwertung.

  • Das gesamte Wipptal feiert: die Milchehe der Bauern aus Nord- und Südtirol ist Realität

    (MIT VIDEO) Die Genossenschaft Milchhof Sterzing und die Milchliefergenossenschaft Wipptal-Stubai feiern: Die neue Partnerschaft mit den Milchbauern des nördlichen Wipptales wurde mit 1. April 2014 Realität. Somit ist in nächster Zukunft der Bedarf an Qualitäts- und Biomilch gesichert und ein gesundes Wachstum zu möglich.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter