News

  • Studierende an italienischen und österreichischen Universitäten - ASTAT

    Laut Landesinstitut für Statistik (ASTAT) sind im Studienjahr 2012/13 12.257 Südtiroler an italienischen und österreichischen Universitäten eingeschrieben; 2.055 davon sind Erstimmatrikulierte. 2.269 Südtiroler Studenten haben im Studienjahr 2011/12 bzw. im Kalenderjahr 2012 ihr Universitätsstudium in Italien bzw. Österreich abgeschlossen.

  • NS-Gräberfeld in Hall: 46 Südtiroler unter den Bestatteten

    xHeute (24. Juni) hat die Historikerkommission, die seit 2011 die Geschichte des NS-Gräberfeldes in Hall erforscht, ihren Abschlussbericht vorgelegt. "Unter den 228 Bestatteten befinden sich 46 Südtiroler Umsiedler. Deren Schicksal und jenes von Hunderten weiteren umgesiedelten Kranken und Behinderten ist jedoch noch weitgehend unerforscht", so das Südtiroler Kommissionsmitglied, Christine Roilo.

  • Südtiroler Landesregierung für sprachgruppenübergreifende Geschichtsaufarbeitung

    Geschichte gemeinsam - also sprachgruppenübergreifend - aufarbeiten: Dieses Ziel hat sich die Landesregierung gesetzt und in diesem Sinne haben die Kulturlandesräte Philipp Achammer und Christian Tommasini die Initiativen zum Gedenken an die Option und an den Ersten Weltkrieg sowie die Co-Finanzierung des Dokuzentrums unter dem Siegesdenkmal ham Dienstag,17. Juni gemeinsam vorgestellt.

  • Erfolgreiche Südtiroler bei "prima la musica"

    Die jungen Musiktalente aus Südtirol haben beim österreichischen Bundeswettbewerb "prima la musica 2014" in Wien beachtliche Erfolge erzielt. Landesrat Philipp Achammer freut sich über das hervorragende Abschneiden der Südtiroler Preisträger und dankt den Lehrpersonen für die ausgezeichnete Vorbereitung der Schüler.

  • LRin Stocker und LRin Baur planen Frauenlandtag Tirol-Südtirol

    Einen gemeinsamen Frauenlandtag über die Grenzen hinweg zwischen Tirol und Südtirol, bei dem alle Politikerinnen der beiden Länder mit dabei sind, wollen Chancengleichheitslandesrätin Martha Stocker und ihre Tiroler Amtskollegin Christine Baur für das kommende Jahr auf die Beine stellen. Dies haben die beiden Politikerinnen vergangene Woche bei ihrem Treffen in Bozen bekannt gegeben.

  • Euregio als Kulturraum: Landesregierung bringt Kulturplan auf den Weg

    Die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino soll zu einem einzigen Kulturraum zusammenwachsen und von den Bürgern auch als solcher verstanden werden. Dies ist das Ziel, das die drei Landesregierungen mit dem Euregio-Kulturplan verbinden, den Kulturlandesrat Philipp Achammer heute (20. Mai) im Anschluss an die Sitzung der Landesregierung vorgestellt hat.

  • IFFI Campus: Junge Filmschaffende aus der Europaregion gesucht

    Junge Filmschaffende aufgepasst: Bewerbungsfrist auf 30. April verlängert! Noch bis Mittwoch, 30. April sucht das Internationale Filmfestival Innsbruck (IFFI) in Zusammenarbeit mit der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino junge Filmtalente für den renommierten IFFI campus in Innsbruck. Der IFFI campus vom 26. Mai bis 1. Juni 2014 ist eine Plattform für junge Filmtalente, bei der nationale und internationale ExpertInnen und Festivalgäste den Campus-TeilnehmerInnen ihr Wissen und ihre Erfahrungen in Workshops und Lectures weitergeben, um neue Ideen und gemeinsame Projekte zu entwickeln. Der Campus ist Filmschule und Netzwerkplattform zugleich.

  • 40 Jahre Rundfunkverträge: Anbindung an deutschen und ladinischen Kulturraum

    Auch Meilensteine können unscheinbar sein: Vor 40 Jahren wurden die Verträge mit den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Österreichs, Deutschlands und der Schweiz abgeschlossen. Sie bilden die rechtliche Basis dafür, dass das Programm von ARD, ZDF, SRG und ORF in Südtirol empfangen werden kann. Am Freitag, 25. April wurde dieser autonomie- und kulturpolitische Meilenstein in Bozen gefeiert.

  • Abschlussveranstaltung mit Prämierung von “Junge Forscher gesucht!”

    Der grenzüberschreitende Schulwettbewerb "Junge Forscher gesucht!" ist vergangene Woche in die Zielgerade eingebogen. Sieger der Ausgabe 2104 wurde das Gymnasium Bruneck mit einem astronomischen Projekt. Zweite wurden ex-aequo Oberschüler aus dem Trentino und aus Graubünden. Dritter wurde das Gymnasium Rainerum aus Bozen.

  • Kooperation mit Medizinuni Innsbruck: Studium, Studien, Ärztemangel

    Die Zusammenarbeit der Medizinuni in Innsbruck mit den Südtiroler Krankenhäusern und der Ärztemangel waren die zentralen Themen, die Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher heute (14. April) mit der Innsbrucker Universitätsrektorin Helga Fritsch besprochen hat. Zur Sprache kam auch das Medizinstudium von Südtirolern an der Landesuniversität in Innsbruck.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter