News

Bundesfinale Prima la musica 2018 in Innsbruck

Vom 25. Mai bis 6. Juni 2018 stellten knapp eintausend junge Musiktalente aus ganz Österreich beim Bundeswettbewerb Prima la musica in Innsbruck ihr Können unter Beweis – darunter auch die 137 TirolerInnen und 84 SüdtirolerInnen, die bereits beim Landesfinale reüssiert hatten.

LH Günther Platter und Univ.-Prof. Paul Roczek gratulieren Miriam Puchleitner zu ihrem Bundessieg in der Kategorie Hackbrett III plus.
Zoomansicht LH Günther Platter und Univ.-Prof. Paul Roczek gratulieren Miriam Puchleitner zu ihrem Bundessieg in der Kategorie Hackbrett III plus.
op-Bewertungen für den musikalischen Nachwuchs aus Südtirol: Im Bild Le Jesuni, Klarinettenensemble der Musikschule Lana/Ulten/Nonsberg mit Lea Matscher, Nives Liguori, Sofia Laimer und Julia Erlacher. Foto: LPA/Christian Laimer
Zoomansicht op-Bewertungen für den musikalischen Nachwuchs aus Südtirol: Im Bild Le Jesuni, Klarinettenensemble der Musikschule Lana/Ulten/Nonsberg mit Lea Matscher, Nives Liguori, Sofia Laimer und Julia Erlacher. Foto: LPA/Christian Laimer

In insgesamt 515 Wertungen in 17 Wertungskategorien gab es letztlich 361 solistische Beiträge sowie 151 Wertungen mit 563 TeilnehmerInnen in der Kammermusik. Tirol feierte dabei dieses Jahr große Erfolge und liegt im Bundesländervergleich mit 107 ersten Preisen deutlich in Führung vor Oberösterreich mit 51 ersten Preisen.

Bei der heutigen Preisverleihung im Rahmen des Abschlusskonzertes im Congress Innsbruck gratulierte Tirols LH Günther Platter herzlich: „Natürlich freue ich mich sehr über die großartige Leistung der jungen Tiroler Musikerinnen und Musiker, doch insgesamt haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch ihr Können, ihren Einsatz und ihre Leidenschaft für die Musik überzeugt. Sie haben sich auf diesen musikalischen Wettstreit intensiv vorbereitet und ihn mit Bravour gemeistert“, zeigte sich der Landeshauptmann beeindruckt.

Erneut wurden studienorientierte Plus-Gruppen für die Altersgruppen ab 14 Jahren angeboten, in denen wesentlich höhere Ansprüche an den Umfang des Repertoires sowie an die Qualität der Darbietung gestellt werden. Dieses Angebot richtet sich vor allem an jene Jugendlichen, die ein professionelles Musikstudium zum Ziel haben. 126 sind über die Qualifikationsrunde des Landeswettbewerbes in der Finalrunde der Plus-Gruppen im Bundeswettbewerb angetreten.

Erstmals wird in diesem Jahr unter allen ausgezeichneten Erfolgen der solistischen Plus-Gruppen in jeder Wertungskategorie und Altersgruppe der Titel „Bundessieger/in“ an die Teilnehmenden mit der höchsten Punktezahl vergeben – eine einzigartige Auszeichnung für den oder die beste TeilnehmerIn. Insgesamt wurde die Auszeichnung 16 Mal – fünf Mal an Tirol und Südtirol – vergeben.

Das erfolgreiche Abschneiden der Tiroler TeilnehmerInnen sei auch auf die hervorragende musikalische Ausbildung an den 27 Tiroler Landes- und drei Gemeindemusikschulen in Innsbruck, Hall, und Wattens sowie am Tiroler Landeskonservatorium zurückzuführen. „Ich danke allen Lehrenden für ihr großes Engagement“, betonte Kulturlandesrätin Beate Palfrader.

Downloads


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter