News

LRin Zoller-Frischauf traf Jugendliche aus Tirol, Südtirol und Belgien

„Jugendbegegnung Maximilian – The Power of Media“

Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf traf sich mit den Jugendlichen zum gemeinsamen Austausch. © Land Tirol/Brandhuber
Zoomansicht Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf traf sich mit den Jugendlichen zum gemeinsamen Austausch. © Land Tirol/Brandhuber

Spannende Workshops und Diskussionen rund um „Fake-News“, die Aufzeichnung einer Live-Radiosendung oder den Umgang mit den unterschiedlichsten Medien erlernen – das bot die einwöchige „Jugendbegegnung Maximilian – The Power of Media“, die von 7. bis 14. Juli 2019 im Bildungshaus St. Michael in Matrei am Brenner anlässlich des Maximilianjahres stattfand. „Das Motto ‚The Power of Media‘ spannt einen Bogen von der Erfindung des Buchdrucks um 1517 zu Zeiten Kaiser Maximilians I. – dem Beginn der ‚Massenmedien‘ – bis zur heutigen Medienlandschaft“, erklärt Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf. Neben der Besprechung von Themen wie Identität, Toleranz und Demokratie gingen die Jugendlichen aus Tirol, Südtirol und Belgien auch auf die sozialen Medien mit ihrem Potential sowie ihren Tücken und Gefahren ein. Historische Hintergrundinformationen zur Regentschaft Kaiser Maximilians I. erhielten die TeilnehmerInnen durch eine Stadtführung in Innsbruck mit Besuchen in der Hofkirche und im Schloss Ambras. 

Zum Abschluss der Bildungswoche trafen sich die TeilnehmerInnen mit LRin Zoller-Frischauf zum gemeinsamen Austausch. Dabei konnten sie über ihre zahlreichen Erfahrungen berichten und der Landesrätin Fragen zu ihrer politischen Arbeit stellen.

Gespräch mit jungen Flüchtlingen

Unter den Jugendlichen waren einige Teilnehmer mit Fluchthintergrund, die ohne ihre Familien in Tirol leben, hier in die Schule gehen und Deutschkurse absolvieren. „Im Rahmen der Jugendbegegnung konnten auch sie neue Freundschaften knüpfen, ihre Medienkompetenz stärken und dabei ihre Sprachkenntnisse vertiefen. Besonders in Erinnerung wird mir ein persönliches Gespräch mit einem sehr engagierten afghanischen Jugendlichen bleiben“, betont LRin Zoller-Frischauf. Das Engagement und die teilweise schon fortgeschrittenen Deutschkenntnisse hätten sie beeindruckt, so die Landesrätin „Das macht mich zuversichtlich, dass diese Jugendlichen einen wertvollen Platz in unserer Gesellschaft einnehmen können, wenn sie beispielsweise eine Ausbildung oder Lehre beginnen.“

Internationales Partnerprojekt

Die „Jugendbegegnung Maximilian“ wurde vom Land Tirol gemeinsam mit den Partnern Jugendbüro Belgien und Arge Jugenddienste Südtirol veranstaltet. Finanziert wurde die Bildungswoche aus Mitteln des EU-Programms Erasmus+ Jugend in Aktion und des Landes Tirol.

Rückfragehinweis:

Jakob Kathrein, BA
Telefon +43 512 508 1906
E-Mail jakob.kathrein@tirol.gv.at

Quelle: Pressemitteilung Land Tirol


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter