News

Europäischer Tag der Zusammenarbeit: Interreg IV Italien-Österreich feiert mit

Mit zwölf Veranstaltungen beteiligt sich das EU-Programm Interreg IV Italien-Österreich am diesjährigen Tag der Europäischen Zusammenarbeit, dem European Cooperation Day. Der ECD findet in der Woche um den 21. September statt, wobei der Startschuss bereits am 10. September in Brüssel gegeben wurde.

Das Logo des ECD
Zoomansicht Das Logo des ECD

Bereits zum zweiten Mal findet heuer der European Cooperation Day (ECD) statt, eine gesamteuropäische Initiative aller EU-Programme zur Förderung von grenzüberschreitender Zusammenarbeit. Erstmals fand der ECD 2012 statt und wurde mit rund 281 Events in 36 Staaten zu einem großen Erfolg.

Mit zahlreichen kreativen und interaktiven Veranstaltungen in ganz Europa soll dabei auf die von der EU geförderte Zusammenarbeit zwischen den Staaten aufmerksam gemacht und über die umgesetzten Ziele informiert werden. "Vor allem aber sollen grenzüberschreitende Begegnungen die Grenzen im Kopf und auf den Landkarten überwinden lassen", sagt der Direktor im Landesamt für Europäische Integration, Peter Gamper, der auch der Verwaltungsbehörde des EU-Programm Interreg IV Italien-Österreich vorsteht.

Das EU-Programm Interreg IV Italien-Österreich, dessen Verwaltungsbehörde ihren Sitz in Bozen hat, beteiligt sich auch an diesem zweiten ECD. Waren es im Vorjahr noch drei Veranstaltungen, stehen in diesem Jahr zwölf Veranstaltungen im Programmgebiet an. Der ECD findet in der Woche um den 21. September statt.

Den Startschuss für die Veranstaltungen im Grenzgebiet zwischen Italien und Österreich gab die Verwaltungsbehörde am vergangenen Mittwoch, 11. September, an der EURAC in Bozen mit dem ersten Teil einer öffentlichen Konsultation der Stakeholder zur Beratung über die neue Förderperiode 2014-2020. In Workshops diskutierten rund 120 Teilnehmende über die Zukunft des Programms. Der zweite Teil der Veranstaltung wird am 26. September in Salzburg stattfinden (siehe auch gesonderte Mitteilung).

Was die zwölf Veranstaltungen im gesamten Programmgebiet angeht, so gehen diese zwischen dem 12. und 21. September über die Bühne. Sie sind durch eine Vielfalt und Vielzahl an Aktionen zu Themen wie Prävention, Katastrophenschutz, Bildung, Nachhaltigkeit oder Mobilität gekennzeichnet. Vom Erzählworkshop in der Schule, über den medizinischen Workshop zu Zecken und Mücken, über die Sternfahrt mit dem Fahrrad oder die grenzüberschreitenden Wanderung ins Dreiländereck, bis hin zur historischen Fotoausstellung bieten die Events ein bunt gemischtes und unterhaltsames Programm für die ganze Familie. Dabei verfolgen sie alle ein Ziel: Menschen über alle geografischen, gesellschaftlichen und ideellen Grenzen hinweg zusammenzubringen, auf der Suche nach den Gemeinsamkeiten hinter den Unterschieden.

Informationen
http://www.ecday.com/ auf Facebook, Twitter oder Youtube 
und www.interreg.net/ für die Veranstaltungen des Programmes Interreg IV Italien-Österreich


Der Veranstaltungskalender
Am 12. September fand im Rahmen des Projekts "Diversity4Kids" in der Hauptschule in Steinach am Brenner einen Erzählkunsttag zum Thema Vielfalt statt. Evelyn Mair und Helmut Wittmann erzählten Märchen aus Österreich, Südtirol und Italien im munteren italienisch-österreichischen Wechselspiel. Eingeladen war eine Klasse der Mittelschule "Vigil Raber" aus Sterzing.

Am 17. September veranstaltet das Projekt VEIT einen Diskussionsabend zum Thema "Zecken und Mücken" im Bezirkskrankenhaus Lienz. Präsentiert werden Forschungsergebnisse über vektorassoziierten Erkrankungen inneralpiner Täler, diskutiert wird deren Nutzbarmachung im Alltag.

Am 19. September veranstaltet das Projekt EN-ACT in der Universität Bozen einen Tag der Begegnung zum Thema "Green Energy - Nachhaltiger Energieverbrauch", an dem Unternehmen und Studierende Kontakte knüpfen, voneinander lernen und neue Forschungsideen entwickeln können.

Am 19. September präsentiert das Projekt KuLaWi im Altenheim Bruneck (am 20.09. im Annaheim Matrei) seine interaktive Ausstellung zum Thema "Landschaftsveränderung" und bietet Raum für Begegnungen zwischen Senioren und Schulklassen.

Am 20. September organisiert der Interreg-Rat DolomitiLive eine Fahrt mit dem "Nostalgiebus" von Misurina nach Sillian, wo im Anschluss ein großes Familienfest gefeiert wird. Während der Fahrt wird ein Autor zweisprachige Texte vorlesen. Die ganze Woche über wird der Interreg-Rat zudem eine Gratis-Lesebörse im grenzüberschreitenden öffentlichen Bus von Innichen nach Panzendorf anbieten.

Am 20. September organisiert das Projekt P.Ri.S.M.A. einen Tag der Sicherheit in Malborghetto (FVG), an dem verschiedene Zivilschutzvereine Schulklassen spielerisch mit Experimenten und Labors über die Gefahren der Natur aufklären.

Am 20. September veranstaltet der Interreg-Rat Terra Raetica eine Sternfahrt mit dem Fahrrad nach Altfinstermünz. Die Teilnehmenden starten jeweils um 13 Uhr von Mals, Pfunds und Scoul und feiern schließlich in Altfinstermünz die Eröffnung des Radwegabschnittes "Claudia Augusta".

Am 21. September organisiert der Interreg-Rat Wipptal die feierliche Eröffnung des Themenweges „Alte Brennerpassstraße" am Brenner und bietet allen Interessierten Führungen durch das historische Brenner.

Am 21. September lädt das Projekt TirArch in Bruneck und Lienz mit einer Auswahl aus dem Archiv historischer Fotografien zu einer grenzüberschreitenden Reise in die Vergangenheit ein.

Am 21. September lädt das Projekt All4You Jugendliche zu einem alkoholfreien Fest nach Tolmezzo (FVG) ein.

Am 21. September veranstalten die drei Interreg Programme Italien-Österreich, Italien-Slowenien und Österreich-Slowenien eine gemeinsame, grenzüberschreitende Wanderung zum Dreiländereck, dem Berg Ofen.


» alle News


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter