energia_small

News

EU-Projekt Sinfonia: Innsbruck und Bozen werden zu Pionierstädten

Von der Standortagentur Tirol initiiertes und gemeinsam mit der EURAC in Bozen betreutes EU-Projekt "Sinfonia" setzt sich europaweit durch und macht die Europaregion Tirol zur Pilotregion für moderne Energieanwendungen. Am Montag (25.3.) wurde das Projekt in Innsbruck vorgestellt, am Dienstag (26.3.) in Bozen.

Im Bild vlnr: Stephan Ortner (EURAC), Rektor Tilmann Märk (Uni Innsbruck), LRin Patrizia Zoller-Frischauf, LH Günther Platter, Christine Oppitz-Plörer (Bürgermeisterin Innsbruck), Harald Schneider (IKB), Klaus Lugger (Neue Heimat Tiro
Zoomansicht Im Bild vlnr: Stephan Ortner (EURAC), Rektor Tilmann Märk (Uni Innsbruck), LRin Patrizia Zoller-Frischauf, LH Günther Platter, Christine Oppitz-Plörer (Bürgermeisterin Innsbruck), Harald Schneider (IKB), Klaus Lugger (Neue Heimat Tiro
Die Teilnehmer bei der Vorstellung des EU-Projekts "SINFONIA" in Bozen
Zoomansicht Die Teilnehmer bei der Vorstellung des EU-Projekts "SINFONIA" in Bozen
Im Rahmen von SINFONIA wandelt sich die Kläranlage Innsbruck-Rossau vom Energiekonsumenten zum Energieproduzenten (EVTZ/Fink)
Zoomansicht Im Rahmen von SINFONIA wandelt sich die Kläranlage Innsbruck-Rossau vom Energiekonsumenten zum Energieproduzenten (EVTZ/Fink)

Standortagentur Tirol, Cluster Erneuerbare Energien Tirol und namhaften Partnern wie Stadt Innsbruck, Innsbrucker Kommunalbetriebe, Neue Heimat Tirol, Universität Innsbruck, Liebherr-Hausgeräte Lienz, ATB Becker, alpS, Innsbrucker Immobiliengesellschaft, e3 consult sowie auf Südtiroler Seite EURAC Research, Gemeinde Bozen, Institut für Sozialen Wohnbau, Südtiroler Elektrizitäts AG und Agenzia Casaclima dürfte ein Millionendeal gelingen. Gemeinsam mit 12 weiteren europäischen Partnern reichten sie im 7. Europäischen Forschungsrahmenprogramm das Projekt „Sinfonia“ zur Förderung ein.

Die Europäische Kommission lädt nun das Partnerkonsortium zu finalen Vertragsverhandlungen ein. „Ich gratuliere zu diesem großen Erfolg. Er bestätigt eindrucksvoll, dass die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino stark vernetzt arbeitet und welchen enormen Nutzen sie aus dieser Zusammenarbeit zieht“, nimmt der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter erste Stellung.

"Dass das Projekt 'Sinfonia' grünes Licht von der EU bekommen hat, werten wir als großen Erfolg nicht nur für die Arbeit der beteiligten Institutionen, sondern auch für jene des Euregio-Büros, in dem die Fäden dieses grenzüberschreitenden Projektes zusammengelaufen sind", so Europaregion-Präsident Landeshauptmann Luis Durnwalder. Das Projekt "Sinfonia" ist bei einer entsprechenden Ausschreibung der EU unter den Besten gelandet und hat eine Finanzierungzusage an Land gezogen.

Links:


» alle News

Facebook twitter