News

  • Tirol: Österreichweit geringste Arbeitslosenquote

    Die heute vom Arbeitsmarktservice Tirol (AMS) veröffentlichten Arbeitslosenzahlen für den Monat Februar 2018 zeigen, dass „Tirol Spitzenreiter ist, wenn es darum geht, Arbeitsplätze zu schaffen. Mit fünf Prozent, was einer Verbesserung von 0,8 Prozentpunkten entspricht, haben wir österreichweit die geringste Arbeitslosenquote. Ein zweistelliger Arbeitslosenrückgang im Vergleich zum Februar des Vorjahres, nämlich um13,2 Prozent, zeugt nicht nur davon sondern bestärkt uns auch darin, den Tiroler Weg weiter zu verfolgen“, betont LH Günther Platter auch künftig den Arbeitsmarkt in Tirol aktiv fördern zu wollen.

  • ESF (#1): 95 Projekte der Periode 2007-13 aufgearbeitet

    Licht am Ende des Tunnels für die 2013 abgelaufene ESF-Periode: Die übrigen 178 noch offenen Projekte mit Beanstandungen werden 2018 abgeschlossen.

  • Südtirol und Graubünden tauschen sich über Asylpolitik aus

    Graubünden und Südtirol sind Nachbarn und tauschen sich als solche immer wieder aus. Nun besuchte eine Südtiroler Delegation das Transitzentrum in Davos.

  • "Rettung ohne Grenzen": Pilotprojekt startet am 2. Februar

    In den kommenden Jahren verstärken die Rettungsorganisationen aus Nord- und Südtirol ihre Zusammenarbeit.

  • Südtirol: Neues Einvernehmensprotokoll für nationale und internationale Adoption

    2017 wurden 13 Kinder auf dem Weg der internationalen Adoption adoptiert, im Bereich der nationalen Adoption wurden insgesamt sieben Dekrete erlassen.

  • Arbeitsmarkt: ExpertInnen treffen zu Fachtagung im Landhaus in Innsbruck zusammen

    Die älter werdende Gesellschaft: Eine Herausforderung für den Arbeitsmarkt der Euregio.

  • 24. Jänner: Euregio-Tagung zum Arbeitsmarkt im Umbruch

    Ob der vom demografischen Wandel verursachte Arbeitsmarktumbruch jungen Menschen neue Chancen eröffnet, hinterfragt eine Tagung in Innsbruck am 24. Jänner.

  • Chancengleichheit: Gemeinsame Projekte in der Europaregion

    Die Landesrätinnen Martha Stocker und Sara Ferrari planen die dritte Frauen-Landesversammlung Tirol-Südtirol-Trentino im Mai in Trient.

  • Spannende Vorträge und Diskussionen gab es bei der AK Veranstaltung „Soziale Sicherheit in der Euregio“

    Die Euregio Tirol-Südtirol-Trentino als gemeinsamer sozial- und arbeitspolitischer Standort: Über die Sozialpolitik der Länder informierten und diskutierten am Mittwoch in der AK Tirol in Innsbruck Mag. Judith Müller (AK Tirol), Dott.ssa Silvia Vogliotti (Vizedirektorin des AFI) und Prof. Gianfranco Cerea (Uni Trient).

  • Großes Interesse am Euregio-Symposium „Gemeinsam: gegen Gewalt an Frauen“

    Bei der ersten Euregio-Tagung zum Thema Gewalt gegen Frauen tauschten sich Fachleute über die Situation in den einzelnen Ländern aus. Angesichts der aktuellen, internationalen Debatte rund um sexuelle Gewalt gegen Frauen hat das heutige grenzüberschreitende Euregio-Symposium „Gemeinsam: gegen Gewalt an Frauen“ voll ins Schwarze getroffen. Rund 50 Fachleute aus dem Sozialwesen der drei Euregio-Länder Tirol, Südtirol und Trentino, vor allem MitarbeiterInnen von Opferschutzeinrichtungen und Beratungsstellen, aber auch öffentliche Bedienstete sind der Einladung der Europaregion in den Palais Widmann nach Bozen gefolgt.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter