Fußball - Kerschdorfer Euregio Cup

Die Sieger heißen Dro Alto Garda und Stubai Matrei

Grenzenloser Fußball beim Euregio-Fest in Neumarkt am 21. + 22.09.2019

Sportlich und mit einer Neuheit ist es bei der 5. Auflage des Kerschdorfer Euregio-Fußballcups 2019 auf beiden Neumarkter Fußballplätzen in der Sportzone zur Sache gegangen. Heuer waren zum ersten Mal auch die Cup-Sieger im Damenfußball eingeladen und kämpften gemeinsam mit den vier männlichen Cup-Siegern der Europaregion aus Nord- und Osttirol, Südtirol und dem Trentino um den begehrten Kerschdorfer Euregio Cup 2019. Die Halbfinalspiele der beiden Kategorien Damen und Herren wurden am Samstag, 21. September ausgetragen und bestimmten mit dem jeweiligen Endergebnis die Paarungen für die Finalpartien am Sonntag, 22. September 2019. Die drei Landeshauptleute haben zu Turnierbeginn den Anstoß bei den ersten Halbfinal-Begegnungen vorgenommen, zu denen die Besucherinnen und Besucher des Euregio-Festes "Neu-Markt der Ideen" herzlich eingeladen waren. „Der Sport hat schon oft bewiesen, dass er imstande ist, Menschen zu vereinen, unabhängig von ihrer Sprache und Herkunft. Der Euregio-Cup ist eine Veranstaltung, mit der Grenzen mühelos überwunden werden und die Menschen einander näher rücken lässt“, betonte Euregio-Präsident Arno Kompatscher.

Klare Angelegenheiten gab es in den Spielen um Platz drei sowohl bei den Männern, als auch bei den Frauen. Härter umkämpft waren die beiden Finalspiele zwischen Tramin und Dro bei den Männern und zwischen Azzurra Trient und Stubai Matrei bei den Damen.

Der Sieger der 5. Auflage des Kerschdorfer Euregio Cups: Dro Alto Garda

Die 5. Ausgabe des Euregio-Kerschdorfer Cup 2019 holte sich bei den Männern der Serie D-Verein Dro mit einem 5:1-Sieg über Tramin. Die Unterlandler gingen zwar mit Simon Baldo in Führung, der eine Unsicherheit von Karamoko mit einem sehenswerten Schuss ausnutze (22.). In der 35. Minute knallte Menolli einen Freistoß aus 30 Metern in die Maschen. Zwar war Matthias Zelger noch mit den Fingern dran, konnte das Unheil aber nicht mehr abwenden. In der 2. Halbzeit konnten die tapferen Traminer gegen den Serie D-Verein 20 Minuten lang mithalten, dann brachte Proietto Dro in Führung. Als bei den Unterlandler die Kräfte schwanden erhöhten die Trentiner mit Karamoko, Pancheri und Gattamelata in der Schlussphase noch auf 5:1. Den 3. Platz bei den Herren holte sich die Nordtiroler Vertretung Schwaz mit einem klaren 7:1 über Thal Assling aus Osttirol.

Bei den Damen ging in einem sehr umkämpften und auf Messers Schneide stehenden Spiel der Sieg nach Nordtirol. Die SG Matrei Stubai besiegte Azzurrra Trient knapp mit 1:0. Der entscheidende Treffer fiel in der 78. Minute. Lena Gschliesser köpfte einen Eckball ins lange Eck. In der verbleibenden Zeit hatte Azzurra Trient nicht mehr die Kraft dem Spiel noch eine Wendung zu geben.
Den 3. Platz bei den Damen sicherte sich Red Lions Tarsch (Südtirol). Sie überrollten die stark dezimierten Gegnerinnen aus Lienz mit einer wahren Torlawine. Am Ende stand ein 9:0 für die Vinschgerinnen auf der Anzeigentafel. Als 2-fache Torschützinnen glänzten Claudia Pircher und Katharina Schuler.

Damen Finalspiel zwischen Azzurra Trient und Matrei Stubai 0:1

Azzurra Trient: Calovi, Biem, Eccel, Hotico, Piffer, Bonomi, Busariello, Dal Col, Dauriz, Piva, Prior, Doglioni, Zenobi
SPG Stubai Matrei: Klotz, Siller, Kritzinger, Hochrainer, Piger, Wagner, Stern, Mairhofer, Antonini, Öggl, Pirozzi, Troi, Duftner, Dalla Torre, Strickner, Lener, Serra, Gschliesser
Tor: 0:1 Gschliesser (78.)

Herren Finalspiel zwischen Tramin und Dro 5:1
Tramin: Zelger, Dissertori, Facchinelli, Rellich, Dalpiaz, Durigi, Frötscher, Pomella, Pfitscher, Greif, Baldo, Scuttari, Gutmann, Saha, Spiess, Thaler, Enderle, Gasparini, Firler
Dro: Chimini, Dallavalle, Pasini, Karamoko, Kostadinovic, Menolli, Brusco, Pancheri, Ballarini, Proietto, Trentini, Gentile, Corradini, Salvaterra, Stanghellini, Gattamelata, Ferreira, Calcari, Benamati, Degasperi
Tore: 1:0 Baldo (22.), 1:1 Menolli (35.), 2:1 Proietto (64.), 3:1 Karamoko (74.), 4:1 Pancheri (83.), 5:1 Gattamelata (88.)

Damen Spiel um Platz 3 zwischen Red Lions Tarsch und Rapid Lienz 9:0
Red Lions Tarsch: Götsch, Pritzi Tappeiner, Perfler, Telser, Gruber, Moser, Platzgummer, Kuenrath, Schuler Schwienbacher, Klotz, Gerstgrasser, Lechner, Tumler, Pircher, Ladurner, Palfrader, Blaas, Wieser
Rapid Lienz: Wurnitsch, Hatz, Gradl, Löschnig, Sharon Schmölzer, Eileen Gietl, Steiner, Oberhauser, Jessica Gietl, Laura Schmölzer, De Zordo,
Tore: 1:0 Schwienbacher (2.), 2:0 Platzgummer (4.), 3:0 Pircher (9.), 4:0 Moser (10.), 5:0 Pircher (42.), 6:0 Telser (71.), 7:0 Schuler (74.), 8:0 Schuler (84.), 9:0 Kuenrath (86.)

Herren Spiel um Platz 3 zwischen Schwaz und Thal Assling 7:1

Schwaz: Siding, Hundögger, Schwarz, Kinzner, Burger, Michael Knoflach, Kohler, Gstrein, Radonjic, Prötsch, Weissenhofer, Patrick Knoflach, Dummer, Wildauer
Thal Assling: Fürhapter, Gasser, Juen, Jungmann, Dominik Kofler, Pascal Kofler, Moser, Patterer, Tobias Trojer, Simon Trojer, Fuchs Kevin Kofler, Huber, Steinwandter, Gasser, Unterweger, Stocker-Waldhuber
Tore: 1:0 Kohler (19.), 2:0 Kohler (31.), 3:0 Burger (39.), 4:0 Michael Knoflach, 5:0 Prötsch (57.), 6:0 Prötsch (68.), 7:0 Prötsch (80.), 7: 1 Juen (90.)

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Rückblick „KERSCHDORFER EUREGIO CUP 2018“

Vom 15. - 16. September 2018 fand in Matrei/Osttirol zum 4. Mal das grenzüberschreitende Fußballturnier "Kerschdorfer Euregio Cup" statt, nach der ersten Ausgabe 2015 in Hall in Tirol, 2016 in Kastelbell/Tschars und 2017 in Pergine Valsugana. Im Zuge dieses Wettbewerbes trafen die Cup-Sieger der Europaregion Tirol, Südtirol und Trentino aufeinander. Als Sieger ging die Mannschaft aus Südtirol, der ASC St. Georgen vom Platz.

Rückblick „KERSCHDORFER EUREGIO CUP 2015“

Infos zum Ausgang der Spiele und die Gewinnermannschaft des Cups >> HIER

Mit einer Pressekonferenz am Freitag, 21. August 2015, im aDLERS Hotel in Innsbruck wurde das grenzüberschreitende Turnier „Kerschdorfer EUREGIO Cup“, das am 19. und 20. September 2015 in Hall in Tirol stattfand, gebührend eingeleitet. Im Zuge dieses Wettbewerbes trafen erstmalig die Cup-Sieger der Europaregion Tirol, Südtirol und Trentino aufeinander. Das aus Politik und Sport gemischte Podium gab interessante Eindrücke zu diesem durchaus bereichernden Bewerb.

von links: Walter Baumgartner (Präsident FC Südtirol), Sepp Geisler (TFV-Präsident), Landeshauptmann von Tirol Günther Platter, Hannes Kerschdorfer (Cupsponsor), LHStv. und Sportreferent von Tirol Josef Geisler, Ettore Pellizzari (Präsident Comitato Provinciale Autonomo di Trento FIGC/LND), Karl Rungger (Präsident Comitato Provinciale Autonomo Bolzano FIGC/LND) und Wilfried Schrott, Vizepräsident des Kärntner Fußballverbandes (zuständig für Osttirol) Foto: zeitungsfoto.at

"Die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino hat einen wichtigen Stellenwert und ist ein Vorzeigeprojekt für grenzüberschreitende regionale Zusammenarbeit. Jetzt geht es darum, für die Menschen den  Mehrwert durch konkrete Projekte spürbar zu machen und Begegnungen zu fördern. Dabei leisten gemeinsame sportliche Bewerbe wie der Kerschdorfer EUREGIO Cup einen sehr wichtigen Beitrag", erklärte der Präsident der Europaregion Landeshauptmann Günther Platter bei der Pressekonferenz (21.08.2015).

Auch Landeshauptmannstellvertreter und Sportreferent Josef Geisler ist von diesem speziellen Cupbewerb begeistert: „Wir haben im Fußball-Sport bereits einige Euregio-Projekte, wie zum Beispiel das EUREGIO-Sportcamp oder die EUREGIO - Schulmeisterschaft, realisieren können. Dass wir nun auch im Amateurfußball Fuß fassen können, ist ein unglaublicher Gewinn für Nord-, Ost- und Südtirol sowie das Trentino.“

Die Idee entstand in den Köpfen der Verantwortlichen bereits vor einigen Monaten, als maßgeblich beteiligte Person gilt der Präsident des Tiroler Fußballverbandes, Josef Geisler: „Das Besondere ist, dass die jeweiligen Cupsieger dieser Regionen aufeinandertreffen und sich gegenseitig messen können. Wir setzen im September den Startschuss und fahren die Serie in der Folge 2016 im Trentino, 2017 in Osttirol und 2018 in Südtirol fort.“ Die übrigen anwesenden Präsidenten der Europaregion, Karl Rungger (Südtirol), Ettore Pellizzari (Trentino) und Wilfried Schrott (Kärntner Fußballverband – zuständig für Osttirol), sind sich einig: „Bis dato waren wir im Amateurfußball überwiegend auf die Mannschaften unseres jeweiligen Territoriums fokussiert. Die Tatsache, dass wir uns nun über die Grenzen hinweg gemeinsam aneinander messen können, macht diese Sportart gleich um einiges interessanter. Das Niveau des „Kerschdorfer EUREGIO Cups“ wird hoch sein, vor allem, da jede einzelne Mannschaft den ersten Titel dieses Bewerbes für sich gewinnen will. Was jedoch am meisten zählt ist, dass wir sportlich näher zusammenrücken.“

Neben dem offiziellen Startschuss wurde auch die Auslosung der Spielpaarungen durchgeführt. Als Glücksfeen agierten LH Günther Platter und LHStv. und Sportreferent Josef Geisler.

Samstag, 19.9.2015
Spiel 1     14.30 h                              
SCD St. Georgen (Südtirol) gegen SV Rapid Lienz (Osttirol)

Spiel 2     ca. 16.45 h                      
A.C. Trento S.C.S.D. (Trentino) gegen SVG Reichenau (Nordtirol)


Sonntag, 20.9.2015
Das Spiel um Platz drei sowie das große Finale gingen am Sonntag, 20.9.2015 um 10:00 Uhr beziehungsweise 12:15 Uhr über die Bühne. Im Anschluss an das Finalspiel fand die Siegerehrung statt. DER SIEGER DER 1. AUSGABE DES KERSCHDORFER EUREGIO CUPS 2015 HEISST SCD ST. GEORGEN AUS SÜDTIROL! Herzlichen Glückwunsch!


Auch wurde das offizielle Logo für den Bewerb – Kerschdorfer EUREGIO Cup – vorgestellt, es beinhaltet auch Elemente der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino.

Der Kerschdorfer EUREGIO Cup war Teil des Rahmenprogrammes zum 1. Fest der Europaregion am 17. September 2015 in Hall in Tirol.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter