Fit4Co-News

01.01.2020 - Fit4Co den drei LHs der Europaregion vorgestellt

Die Abschlussveranstaltung von Fit4Cooperation in Stift Stams ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Leider fand die Veranstaltung wegen der aktuellen Gesundheitslage ohne die Anwesenheit der Tandems statt. Hier kann man die Vorstellung der Projektergebnisse von Fit for Cooperation, die im Anschluss an die Vorstandsitzung erfolgte, noch einmal miterleben.

🎥Video

22.08.2020 - Fit for Cooperation den Teilnehmern der Euregio Akademie vorgestellt

Die Euregio Akadmie gibt Studierenden und nInteressierte unter 35 die Gelegenheit, intensiv in die Grundlagen und Kernthemen der Europaregion einzutauchen.

Im Rahmen des Europäischen Forums Alpbach und der Tiroltage 2020 hat in Alpbach das Follow-up-Treffen der Euregio Akademiejahrgänge 2015, 2017 und 2019 zum Thema "Erfolgsfaktoren für grenzüberschreitende Zusammenarbeit" stattgefunden.

Dabei wurde den interessierten Teilnehmer auch die Interreg Projekte der Europaregion - Fit for Cooperation - und der Euregio Family Pass vorgestellt.

 

 

18.08.2020 Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität initiieren - das Tandem zur Luftqualität trifft sich in Schwaz

Die Luftverschmutzung entlang der Inntal- und Brennerautobahn ist bekanntlich eine große Herausforderung. Dieser hat sich eine länderübergreifende Arbeitsgruppe bei #Fit4Co angenommen, mit dem Ziel, regionale Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität zu motivieren und zu initiieren. 🛣️💨

Nach dem Halbzeittreffen in Alpbach hat sich das Fit4co Tandem heute zum ersten Mal wieder in Schwaz ⛏️ persönlich treffen können, um letzte Abstimmungen vor der Abschlussveranstaltung in Stift Stams zu treffen.

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, die kausale Kette zwischen Emission und Immission darzustellen. ♻️ Dabei fließen auch die aktuellen Daten und Ergebnisse aus der Zeit des Lockdown ein. Diese Vorbereitungsarbeit bei Fit4co soll als Handlungsgrundlage für weitere Maßnahmen dienen. Wir sind gespannt!

14.07.2020 Das Steinschlag Risikoanalysetool Ragnar in der Praxis - Expertenbegehung mit Wegehaltern am Virgl in Bozen

Mit dem Werkzeug zur Risikobewertung RAGNAR die Gefahren auf alpinen Wegen richtig einschätzen 🥾: ‚Bauchwehwege‘ können offen bleiben und größere Natureingriffe werden vermieden.

Häufig plagen Wegehalter Haftungsängste und sie sperren daher alpine Wege ⛰️. Um auf Problemwegen Risiken, die von Naturgefahren wie etwa Steinschlag ausgehen, richtig einschätzen zu können und schließlich zielführende Maßnahmen zu treffen, entwickelte das Land Tirol in Zusammenarbeit mit dem Alpenverein und Experten das Analysewerkzeug RAGNAR.

Am Dienstag fand am Bozner Virgl eine Expertenbegehung mit Vertretern der Behörden und Wegehalter (wie dem AVS, dem LTS - Landesverband der Tourismusorganisationen Südtirols, sowie der SAT - Società alpinisti tridentini) statt.

Dabei wurde den Südtiroler und Trentiner Teilnehmern das Analysetool Ragnar im Rahmen einer Geländebegehung praktisch veranschaulicht. Das Tandem will auch in Zukunft im Bereich der Eigenverantwortung am Berg gemeinsame Initiativen setzen. Wir sind gespannt!

👉https://www.bergundsteigen.blog/r-a-g-n-a-r/

Hier das Video über Ragnar (zur Expertenbegehung beim Virgl in Bozen).


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.07.2020 - Mit #Fit4Co die Bevölkerung der Euregio besser vor den Folgen extremer Wetterereignisse schützen.

Die Abdeckung mit Niederschlagsradaren in Teilen von Tirol und Südtirol ist unzureichend. Dadurch können z.B. Starkniederschläge nur schlecht erfasst werden 💦.

Starkregen kann zu Sturzfluten, Murenabgängen und lokale Überflutungen führen. Diese nehmen aufgrund Klimawandels weiter zu. Besonders im Dolomitengebiet gibt es hier Lücken.

Mit vereinten Kräften machen Führungskräfte des Zivilschutzes der Länder Tirol und Südtirol bei #Fit4Co geeignete Standorte für einen zusätzlichen Wetterradar ausfindig.

Die Suche nach einem geeigneten Standort wird mit europäischen Mitteln vom INTERREG-Rat #DolomitiLive, unserem Partner im Dolomitengebiet, unterstützt! 🙌

Heute fand das letzte Treffen vor dem Abschluss am 1. Oktober in Stift Stams statt. Wir sind gespannt auf die Fortsetzung des Projekts!

📷 Collage: oben Niederschlagsradar Autonome Provinz Bozen; unten Archivbild des Projekttreffens des mit dem Fördergeber CLLD Dolomiti Live (v.l.n.r. Gina Streit - Regionalmanagement Osttirol; Irmgard Hitthaler - LAG Pustertal, Manfred Bauer - ZAMG, Marcel Innerkofler - Land Tirol, Günther Geier - Land Südtirol)

 

17.06.2020 - Die touristische Aufwertung der alten Römerstraße 🏛️ #ViaClaudiaAugusta

Die Aufwertung der Via Claudia stand im Mittelpunkt des #Fit4Co-Workshops in Steinach am Brenner (17/06).

Unter der Leitung von Gernot Memmer, Leiter Destinationsmanagement der Beratungsfirma Kohl & Partner, hat das Projektteam „Nägel mit Köpfen“ gemacht. Gemeinsam wurden im Projekttandem neue Ideen zur internen und externen Weiterentwicklung dieser beliebten europäischen Themenstraße besprochen.

Mehr ℹ️ zur Via Claudia selbst und ihren touristischen Routen findest du auf https://www.viaclaudia.org/ und auf Facebook bei Freunde der / Amici della Via Claudia Augusta

📸©️️(Meilenstein) Via Claudia Augusta/Vorauer - Bild unten Seminarleiter Gernot Memmer und Projektleiter Christoph Tschaikner.

 

 

10.06.2020 - Fit4Co Partnertreffen: Gemeinsam weiter Grenzen aller Art überwinden

Beim virtuellen Partnertreffen von #Fit4Co nahmen der Generalsekretär der Europaregion, Matthias Fink, und die Direktorin des GECT Euregio Senza Confini / EVTZ Euregio Ohne Grenzen, Sandra Sodini, die Planung für die Abschlussveranstaltungen des Projekts in Angriff. Dort werden viele neue Projekte für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit vorgestellt werden! 🤝 Beide Euregios wollen auch in Zukunft weiter intensiv zusammenarbeiteten, um Grenzen aller Art zu überwinden!🇪🇺 📸 Archivbild EVTZ - Fink und Sodini beim Partnertreffen in Triest im November 2019)

 

 

 

 

 

 

 

01.06.2020 - Das Risiko auf Wanderwegen in der Europaregion mithilfe von RAGNAR einschätzen

Ein Teamvvon Tiroler Experten hat ein Analysetool entwickelt, mit dem das Risiko von Naturgefahren auf Bergwegen beurteilt werden kann. Damit soll auch inflationären Wegsperren begegnet werden. Gesperrt wird, wenn das Risiko nicht mehr akzeptabel ist, betont wird auch die Eigenverantwortung.

Der Leiter der Innsbrucker Staatsanwaltschaft, Josef Rauch, schreibt in seiner Stellungnahme zu RAGNAR, inflationäre Wegsperren seien in Tirol keine Alternative. Bei gewissenhafter Anwendung und Einhaltung der Regelung sollte es vorbehaltlich der Prüfung im Einzelfall keine besonderen strafrechtlichen Probleme geben.

RAGNAR soll nicht nur in Tirol und Österreich verwendet werden, sondern ist auch als künftiges Euregio-Projekt gemeinsam mit Südtirol und dem Trentino geplant

Hier die Story auf ORF Tirol.

 

 

Update 11.05.2020 - Brenner.Basis.Raum gemeinsam planen

Die Grenzüberschreitende Zusammenarbeit trotz(t) Corona! CoViD19 bedeutet einen Struktur- und Methodenwechsel für viele. Dieser Umstand hat auch das Interreg Projekt „#Fit4Co - Fit for Cooperation“ der Europaregion nicht verschont. Gerade in diesem Projekt zeigt sich aber auch die Resilienz der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

Heute Nachmittag traf sich das grenzüberschreitende Tandem von Raumplanern aus Südtirol und dem Bundesland Tirol im virtuellen Raum, um den brenner.basis.raum (b.b.r.) der Zukunft zu planen. Dabei tauschten sich Christian Drechsler und Abteilungsvorstand Robert Ortner (Raumordnung Land Tirol) mit Christine Obermair (Südtiroler Amt für Landesplanung) aus, um gegenwärtige sowie zukünftige Herausforderungen gemeinsam mit dem Fit4Co Projektcoach Karin Lindner zu besprechen. Das Fit4Co Projekt dient dabei als Startpunkt für eine Langzeitarbeit, welche die Auswirkungen der Megainfrastruktur Brenner Basis Tunnel (BBT) untersucht.

🎙„Wer nicht im Vorfeld seine Möglichkeiten faktenbasiert erschließt, muss beim Eintreten von Veränderungen stets improvisieren. Flexibel sein heißt vorbereitet sein.“ erklärt Projektkoordinator Christian Drechsler.  b.b.r. nimmt diesen Anspruch ernst und will unsere Europaregion auf zukünftige Entwicklungen optimal vorbereiten. Wir sind gespannt auf das Ergebnis! (Fotos: BBT SE media corner und pixabay)

Update 08.05.2020 - Kommunikation zwischen Frauen mit Migrationshintergrund und Behörden erleichtern

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit funktioniert in der Krise! Ziel des #Fit4Co Tandems „Zwischen.Kommunikation“ ist es, Frauen/Eltern mit Migrationsgeschichte durch innovative Kommunikationsstrategien besser zu erreichen, um ihnen den Weg in Gesellschaft und Arbeitsmarkt zu ebnen.

„Wir verfallen nicht in die Angststarre durch Corona, sondern bereiten uns weiterhin auf unser Projekt vor,“ erklärt Hannes Gstir, Bereichsleiter Integration des Landes Tirol . In der dritten Etappe ihres Projektverlaufs arbeiten die vier Partner - trotz technischer Herausforderungen - im digitalen Raum an einer Verbesserung der Kommunikation zwischen Frauen mit Migrationshintergrund und den öffentlichen Behörden weiter. Die Arbeit an wichtigen Themen muss durch eine Tiefenkrise wie CoViD19 nicht gestört werden, solange es die daran arbeitenden Partner nicht zulassen. Trotz Einschränkungen in so vielen Bereichen bereiten sie weiterhin im Rahmen von Fit4Co dieses Projekt vor. Auf das Ergebnis darf man dabei ruhig gespannt sein!

Update 17.04.2020 - Zwei hochalpine Gemeinden bauen Brücken der Freundschaft aus

#ZeitFürZuversicht Zwei Gemeinden beschreiten neue Wege 🥾. Mit Unterstützung des Coachs Michael Bockhorni arbeiten die beiden Nachbargemeinden bei #Fit4Co an der Entwicklung einer „neuen Art“ von Gemeindepartnerschaft.

Heute Vormittag hielten die beiden Gemeinden Prettau und Prägraten die Dritte Etappe von Fit4Co kurzerhand online ab. Mit dabei waren auch Vertreter der Tourismusvereine, um gemeinsam den Hoch Tauern/Tirol Trail 🏔, der beide Gemeinden verbindet, zu planen. Das Projekt wertet den bereits bestehenden Wanderweg, einen alten Schmugglerpfad, auf und belebt damit die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Gerade in Zeiten von Corona sind Projekte wie diese besonders wertvoll, denn sie bieten in der Zukunft die Möglichkeit der Erholung und des Staunens im Herzen der Alpen.

Weitere Treffen mit BürgerInnen und Vereinen der teilnehmenden Gemeinden folgen bald, um die gelebte Gemeindepartnerschaft durch gemeinsame Idee und Initiativen weiter wachsen zu lassen.

Bei dem Projekt geht es darum, grenzüberschreitendes Zusammenleben mit Seele zu befüllen, wie man es mit Projektkoordinator Robert Alexander Steger kaum treffender ausdrücken könnte.

Wir von der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino sind jedenfalls auf das Kommende gespannt.“ #WirStehenZusammen (📷 R.A. Steger)


 

Update 07.04.2020 - Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Kulturbereich schreitet voran

Auch in Krisenzeiten bleiben wir fit für die grenzenlose Zusammenarbeit 💪. Bei unserem Interreg Projekt Fit for Cooperation wird auf digitalem Wege fleißig weitergearbeitet. Unter der Führung von Projektcoach Georg Senoner haben heute zwei Arbeitsgruppen „Nägel mit Köpfen“ gemacht. Am Vormittag haben sich Experten aus dem Kulturbereich verabredet, um ein digitales Archiv des Kulturerbes in der Europaregion zu erstellen. Am Nachmittag planten Funktionäre des Fersentaler Kulturinstituts und des Tiroler Volkskundemuseums gemeinsame Initiativen, um der Bevölkerung das einzigartige Kulturgut dieses alten bayrischen Dialektes noch näher zu bringen. Mehr Infos über Fit4Co - das Euregio Startpaket für Projektentwicklung - 👉 www.fit4co.eu

Update 24.03.2020 - Fit4Co Team News

Auf beiden Seiten der Grenze herrschen strikte Vorkehrungen gegen die Ausbreitung von COVID-19. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit lässt sich davon nur wenig beeindrucken und verlegt die Arbeit kurzum in den Digitalen Raum. Kein Büro - Kein Problem. Wir bleiben auch weiterhin Fit for Cooperation!

 

Update 23.01.2020 - Midterm Meeting der Kooperationstandems in Alpbach

Halbzeit für das Euregio Programm #Fit4co in Alpbach, Tirol. Unsere Kooperationstandems aus den Verwaltungen der Euregio Länder haben in der Projektentwicklung einen großen Schritt vorwärts gemacht. Bei der gestrigen Abendveranstaltung haben die Tandems über ihre Tätigkeiten und Fortschritte berichtet. Die Themen der Projekttandems reichen dabei von Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität über eine Verstärkung der Gemeindepartnerschaften bis zum Euregio Wetterradarverbund, und viele spannende Themen mehr.

Heute morgen wurden im Block mögliche Finanzierungsquellen beleuchtet. Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit, über die Finanzierung von Euregio Projekten zu lernen, mehr über die Perspekitven der zukünftigen #InterregItalienÖsterreich Programmperiode zu erfahren, und die Suchmaschine für EU Förderungen www.euro-access.eu kennenzulernen, Wir wünschen allen Teilnehmern, auch weiterhin "Fit for Cooperation" zu bleiben 🤝 ➡️ Hier erfahren Sie mehr über die Projekte unserer Tandems: (http://www.europaregion.info/it/kooperationstandems-.asp)

➡️ Pressemitteilung

 

Update 09.01.2020 - Treffen Fit4Co Tandem Saubere Luft

👉 Modellprojekt Saubere Luft. Bei #Fit4Co widmet sich ein grenzüberschreitendes Tandem der Frage: Welche Maßnahmen können regional gesetzt werden, um das Gemeingut Luft im Euregio Brennerkorridor zu schützen? Ein Wissenskongress in Alpbach soll erste Denkanstöße liefern. 🤝

 

Update 10.12.2019 - Fit4Co Treffen Europahütte und Via Claudia Augusta

Die Zukunft der #Europahütte, ehemals Landshuter Hütte, auf dem Grenzkamm zwischen Südtirol und Tirol sowie die touristische Aufwertung der alten Römerstraße #ViaClaudiaAugusta standen im Mittelpunkt des #Fit4Co-Treffens der #Europaregion in der #EURAC. Nun ist das Video des Projekttreffens erschienen.

Update 4.12.2019 - Tandem zur Verstärkung der Gemeindepartnerschaften

Alte Verbindungen neu aufleben lassen und dauerhaft erhalten. Das ist das Ziel des #Fit4Co Tandems Prettau im Ahrntal und Prägraten am Großvenediger. Alte Schmugglerpfade sollen wieder begehbar gemacht werden, beide Schützenkompanien intensiv zusammenarbeiten und mehr Menschen, auch bei gemeinsamen Festen, über Grenzen hinweg zusammenzufinden. Traditionen pflegen, Sprache erhalten, und Grenzen überwinden ist auch das Leitmotiv bei der Fit4Co Zusammenarbeit zwischen der deutschsprachigen Minderheit in Plodn (Sappada) und der Osttiroler Gemeinde Innervillgraten. Mit Fit4Co Grenzen überwinden 🤝

Update 19.11.2019 - Partnertreffen in Triest

#Fit4Co: dein Weg zum erfolgreichen grenzüberschreitenden Projekt! Beim Partnertreffen in Triest wurden die letzten Details für die Abschlussveranstaltung des Projekts besprochen. Am 28. Mai 2020 werden wir in dieser Stadt, die Italien und Österreich auf besondere Weise verbindet, viele neue Projekten für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in unseren Euregios vorstellen. Stay tuned!

 

Update 8.11.2019 - Fit4Co Tandems zur verstärkten Zusammenarbeit der Personalentwicklung und Arbeitsmarkvermittlung der Euregio Länder

Voneinander lernen. Die Euregio will schon bald einen gegenseitigen Austausch von qualifiziertem Landespersonal zwischen Trentino (Provincia autonoma di Trento - Pagina Ufficiale), Land Südtirol und Land Tirol möglich machen. Darauf arbeiten derzeit die Mitglieder einer grenzüberschreitenden Arbeitsgruppe im Rahmen des Interreg-Programms #Fit4Co hin. Auch die Arbeitsmarktsagenturen der Euregio Länder möchten die Kompetenzen der Arbeitssuchenden in Zukunft noch besser erheben und nutzen.

Update 4.11.2019 - Tandemtreffen zum Kulturerbe in der Euregio

Heute #Fit4Co Treffen in Bozen über das Kulturerbe in der Europaregion, auch jenes der deutschsprachigen Minderheit im Fersental. Bei Fit4Co werden Verwaltungen für grenzüberschreitendes Projektmanagement fit gemacht 💪 An der Digitalisierung unseres Kulturerbes haben die Experten aus den Verwaltungen fleißig gebastelt. Ebenfalls wurde nach Wegen gesucht, wie man die Bekanntheit der deutschsprachigen Minderheit der Fersentaler im Trentino in den anderen Ländern der Europaregion stärken kann. Stay tuned!

Update 18.10.2019

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit kann auch Spaß machen! Heute in Innsbruck sind wir in die erste Etappe der Arbeit der Kooperationstandems gestartet. Unterschiedliche Rahmenbedingungen und Begrifflichkeiten wurden geklärt, Ziele und Zielgruppen definiert, eine gemeinsame Basis für die weitere Zusammenarbeit geschaffen. Gemeinsames Ziel des #Fit4Co Tandems ist, eine strukturierte Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und zivilgesellschaftlichen Partnern zu entwickeln, um Frauen mit Migrationsgeschichte den Weg in die Mitte der Gesellschaft und den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Es gibt viel zu tun - auf geht’s!

Update 10.10.2019

Neue Projekte für die Europaregion. Das ist das Ziel des Programms Fit for Cooperation. Großes Interesse von Tirols Büroleiter #Richard_Seeber bei der Vorstellung im Euregio Verbindungsbüro in Brüssel. (Im Bild die Projektmanager Stefan Graziadei und Maria Messner, sowie Richard Seeber.) #Fit4Co #INTERREG

Update 09.10.2019

Spannender Austausch bei der #EuRegionsWeek zu Fit4Co mit Sandra Sodini, Direktorin des EVTZ Euregio Senza Confini/Ohne Grenzen, dem EVTZ Berater Andrea Ballarin, Chiara Rossetto vom Verbindungsbüro der Region Venetien in Brüssel und den Mitarbeiterinnen des EVTZ im Amt der Kärntner Landesregierung, Esther Horner und Eva Karpf-Fortin. Diskutiert wurden der Projektfortschritt, die Vorstellung der Resultate des Projekts bei der nächsten Ausgabe der Europäischen Woche der Regionen und Städte, und der Wunsch nach einer starken Zusammenarbeit zwischen den beiden Euregios.

Update 07.10.2019

Intensives Arbeitstreffen und spannender Austausch zwischen Europaregionen im Verbindungsbüro des Landes Kärnten in Brüssel. Vorstellung des gemeinsamen Projekts Fit4Co und Planungen für die Abschlusspräsentation von Fit4Co im nächsten Jahr. Stay tuned!

 

Update 27.09.2019

“Right people with the right mindset” - das war das EVTZ Plattform Treffen des Ausschusses der Regionen der EU. Projektleiter Matthias Fink hat dabei die Teilnehmer aus den verschiedenen Europaregionen von #Fit4Co” begeistert. Die Studie “Erfolgsfaktoren für grenzüberschreitende Zusammenarbeit" wurde hochrangigen Persönlichkeiten übergeben, und zwar an Markku Markkula, erster Vizepräsident der EU Ausschusses der Regionen, Dirk Peters von der Europäischen Kommission, und Martin Guillermo-Ramírez, Generalsekretär der Gemeinschaft Europäischer Grenzregionen. Fit4Co goes to Europe! European Committee of the Regions #InterregItaliaAustria GECT Euregio Senza Confini / EVTZ Euregio Ohne Grenzen

Update 18.09.2019 - Auftaktveranstaltung der Kooperationstandems in Toblach

Kick-off für "Fit for Cooperation": starker Impuls für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit 18 neuen Projekttandems. Gestern und heute fiel im Euregio-Kulturzentrum Toblach für über 100 ExpertInnen und Experten der Startschuss für die Projektplanungen. Die Abendveranstaltung richtete sich nach dem Motto "Europe is You", dem Thema des diejährigen Europäischen Tags der Zusammenarbeit ("European Cooperation Day"), wobei den Teilnehmern auch die Aktivitäten und Projekte der CLLD-Region Dolomiti Live vorgestellt wurden. Das Programm der Fit4Co Veranstaltung und jenes der Abendveranstaltung, in Kooperation mit dem CLLD Dolimiti Live, ist unter den Programminfos abrufbar. Projektcoaches stehen beratend und unterstützend zur Seite! #Fit4Co #INTERREG GECT Euregio Senza Confini / EVTZ Euregio Ohne Grenzen Kulturzentrum Centro Culturale • Grand Hotel Toblach Dobbiaco

Hier auch der spannende Videobericht von TirolTv zur Veranstaltung:

Update 13.08.2019

In 5 Wochen findet der Auftakt zum Programm "Fit for Cooperation" im Euregio Kulturzentrum Toblach statt ⛰. Über 20 Kooperationstandems sind bereits angemeldet. Beim Lokalaugenschein gestern wurden die letzen Details besprochen. 👍 #Fit4Co #Interreg

Update 05.07.2019

Die bis zum 5. Juli eingegangenen Einschreibungen werden auf ihre formelle Zulässigkeit geprüft. Der Anmeldeschluss für die Einreichung von Projektideen wurde auf Montag 5. August 2019, 12:00 Uhr, verlängert.

Update 02.07.2019

Die euroregionale Zusammenarbeit funktioniert mit Erfolg im Schulbereich! Großes Interesse des Bildungsdirektors für die italienische Schule in Südtirol, Vincenzo Gullotta, an unseren Projekten zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit #Fit4Co und #EuregioFamilyPass. Die Best Practices und Tandems zwischen den öffentlichen Verwaltungen und die Initiativen und Vorteile für Familien in Tirol, Südtirol und Trentino im Mittelpunkt eines sehr konstruktiven ersten Begegnungsvergleichs für alle! Stay tuned!

 

Update 22.05.2019

Am 17. September geht’s los. Die Projekttandems von Fit4Co starten in Toblach in die konkrete Projektplanung. Gestern und heute wurde beim Partnertreffen in Klagenfurt der Ablauf der 5 Seminareinheiten von September 2019 bis Mai 2020 festgelegt. Die Einreichung von grenzüberschreitenden Projekten ist noch bis 5. Juli 2019 auf dieser Seite möglich.

Update 16.05.2019

Bewerbung von Fit4Co bei den Führungskräfte des ladinischen Schulamts in Bozen, mit Edith Ploner, Schulamtsleiterin für die ladinischen Schulen in Südtirol.

V

 

Update 15.05.2019

Fit4Co Infoveranstaltung in Kärnten mit Landeshauptmannstellvertreterin Dr.in Gaby Schaunig, und dem stellvertretenden Landesamtsdirektor Mag. DDr. Markus Matschek: #Fit4Cobietet professionelle Unterstützung, um Eure Ideen zu einem fertigen grenzüberschreitenden Projekt reifen zu lassen! *** Für öffentliche Verwaltungen (Ämter, Gemeinden, Schulen, Krankenhäuser, …) *** Mehr Infos und Anmeldung unter www.fit4co.eu

Update 10.04.2019

Nicht nur großes Interesse, sondern auch schon sehr konkrete Projektideen für grenzüberschreitende Zusammenarbeit gab es heute bei der #Euregio-Infoveranstaltung “#Fit4Cooperation” für das Bundesland #Tirol in Innsbruck, einem #Interreg-Projekt für professionelles Projektmanagement zwischen öffentlichen Partnern dies- und jenseits der Grenzen.

Video Slider der Veranstaltung

Videobericht von Franz Geiger über die Veranstaltung in Innsbruck

 

Update 27.03.2019

Start- und Landebahn für grenzüberschreitende Projekte: Das ist “#Fit4Cooperation”, ein #Interreg-Projekt der #Europaregion für professionelles #Projektmanagement bei der grenzüberschreitenden #Zusammenarbeit, das heute in Bozen erstmals vorgestellt wurde. Erfahre mehr unter >> http://bit.ly/Fit4Codt

Programm Infoday Bozen

Update 21.03.2019

Minet, das Minderheitenmagazin des TV Senders Rai Südtirol, widmet sich Fit4C und den anstehenden Infoveranstaltungen! Hier das Kurzvideo.


Update 22.1.2019

#Fit4Co: dein Weg zum erfolgreichen grenzüberschreitenden Projekt! Beim Partnertreffen in Innsbruck wurden mit den Experten von wikopreventk die letzten Details für die Infoveranstaltungen besprochen: Bozen, 27. März, Innsbruck: 10. April. Details folgen. Stay tuned! www.fit4co.eu #INTERREGItaliaAustria #SenzaConfini (Foto:Land Tirol/Knabl)

>> Flyer Fit4Co - Dein Weg zum erfolgreichen grenzüberschreitenden Projekt

Fit4Co Innsbruck

Update 07.11.2018

Wir von der Euregio machen fit für grenzüberschreitende Zusammenarbeit! Deshalb planen wir gerade mit dem #INTERREG-Projekt #Fit4Co die Kommunikationskampagne in den öffentlichen Verwaltungen der Länder des historischen Tirol. Mit an Bord das internationale Beratungsunternehmen wikopreventk. Wir halten euch auf dem Laufenden.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

von links nach rechts: Boglarka Fenyvesi-Kiss, Matthias Fink, Paolo Chiocchetti, Astrid Kühn, Dietmar Eder, Georg Mackner, Elena Rado, Stefan Graziadei, Generalsekretär Christoph von Ach


Update 16.10.2018:

6 Länder, 2 Regionen, 1 Ziel: Fit for Cooperation. Gestern und heute wurden in Venedig gemeinsam mit den ExpertInnen von Eurac Research und wikopreventk „Nägel mit Köpfen“ gemacht. Im Jänner 2019 startet die Informationsphase für #Fit4Co. Länder, Gemeinden und öffentliche Körperschaften haben dann die Möglichkeit ihre Projektideen einzubringen, die mithilfe von ExpertInnen von der Idee zum grenzüberschreibenden Projekt reifen. www.fit4co #INTERREGItaliaAustria #SenzaConfini

Fit4Co Venezia

Update 15.10.2018:

2 Europaregionen, eine gemeinsame Mission. Das Projekt „Fit for Cooperation #fit4co“ wurde in Brüssel den Experten des EU-Ausschusses der Regionen und den Vertretungen der Länder in Brüssel vorgestellt: Kärnten mit Landeshauptmann Peter Kaiser, Venetien und der gemeinsamen Vertretung der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino. 2019 werden die ersten Ergebnisse in Brüssel präsentiert. www.fit4co.eu #EURegionsWeek #SenzaConfini

Peter Kaiser Fit4Co

Update 08.10.2018:

Heute hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die "Open Days" in Brüssel eröffnet.

Unter den 6000 Experten aus ganz Europa sind auch die EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino und Senza Confini dabei. #Fit4Co #EURegionsweek www.fit4co.eu

Link:

  • Tätigkeitsbericht der Fit4Co Delegation bei der Europäischen Woche der Städte und Regionen (Brüssel, 8.-11. Oktober 2018)


Juncker Fit4Co

Update 17.07.2018:

6 Länder, 2 Europaregionen, 1 Ziel: Fit for Cooperation. Am 17. und 18. Juli 2018 fand in Trient das zweite Partnertreffen zum #Interreg-Projekt #Fit4Co statt. Im Mittelpunkt steht die Schaffung der Grundlagen für eine optimale Ausarbeitung grenzüberschreitender Projekte #Euregio #Europaregion #SenzaConfini www.fit4co.eu – mit Esther Horner, Matthias Fink, Paolo Chiocchetti, Stefan Graziadei, Mia Cappellari, Francesca Cremasco, Elena Rado, Valentina Piffer und Rosella Riccato.

Update 12.04.2018:

Kick off Veranstaltung des grenzüberschreitenden Projektes “Fit4Co” gestern in Triest: 5 Regionen, 2 Staaten, 2 EVTZ - #Euregio e “Senza Confini” - um Grenzen aller Art in öffentlichen Verwaltungen zu überwinden! Mehr Info>> www.fit4co.eu

Kick-off Fit4Co Trieste

>> Presseinfo: Kick-off-Meeting "Zusammenarbeit zwischen den Euregios" (Triest, 11.-12.04.2018)


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter