EuregioFamilyPass-Tagung in Trient: "Die Familien in der Europaregion unter dem demografischen Gesichtspunkt"

Am 5. Dezember 2019 fand im Rahmen des alljährlichen Familienfestivals "Festival della Famiglia" in Trient eine Podiumsdiskussion zur demografischen Entwicklung der Familienstruktur in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino statt.

In einem ersten Schritt wurden die demographischen Daten der drei Länder vorgestellt und diskutiert. Das gemeinsame Fazit der Vortragenden war, dass das Geburtensaldo in allen drei Ländern abnimmt. Dies führe zu einer stetig älter werdenden Gesellschaft, die die jeweilige Familienpolitik vor neue Herausforderungen stellt.

Im zweiten Teil der Podiumsdiskussion wurde auf die verschiedenen Strategien und Maßnahmen zugunsten der Tiroler, Südtiroler und Trentiner Familien eingegangen.

In der Provinz Trient stehen die finanzielle Unterstützung, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Unterstützungsmaßnahmen für Jugendliche, die Steigerung der Lebensqualität der Familien und Maßnahmen für Eltern im Zentrum der lokalen Familienpolitik.
Die Südtiroler Familienpolitik baut indes auf drei Pfeiler auf: Angebote der Beratung und Bildung zur Stärkung der Familien, Förderung und Ausbau der Dienstleistungen für Kleinkinder im Vorschul- und Schulalter sowie die finanzielle Unterstützung Südtiroler Familien.
Die Tiroler Familienpolitik fußt ebenso auf der Stärkung der Familienfreundlichkeit und der finanziellen Entlastung der Familien. Diverse Individualförderungen sollen vor allem einkommensschwache Familien unterstützen. Vereine und Initiativen, die Projekte für Eltern und Kinder realisieren, werden vom Land Tirol ebenso gefördert. Auch organisiert das Land Tirol verschiedenen Veranstaltungen für Kinder und Familien und bietet mit dem EuregioFamilyPass zahlreiche Angebote in den Bereichen Bildung, Kultur und Freizeit.

Der Vergleich der drei Länder und die Erkenntnis über ihre Unterschiede, aber auch über ihre Gemeinsamkeiten, hilft bei der Interpretation von Tendenzen des sozialen Wandels und der Familienstruktur. Zudem bietet er eine wichtige Grundlage für die Weiterentwicklung entsprechender gemeinsamer Maßnahmen innerhalb der Europaregion, wie beispielsweise den EuregioFamilyPass.

Die Familie verändert sich und damit auch die Familiennetzwerke. Welche politischen Maßnahmen, insbesondere jene der Familienpolitik, können den Familien der drei Regionen die notwendige Unterstützung geben? Diese und andere Fragen hat die Tagung ausreichend beantwortet. Insbesondere sind die Referentinnen auch auf das innovative grenzüberschreitende Instrument, den EuregioFamilyPass, eingegangen, der die drei in der Europaregion vorhandenen Vorteilskarten zusammenführt.

Die Veranstaltung wurde mit Mitteln des Programms INTERREG Italien-Österreich finanziert.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter