Euregio Master (EMEPA)

>> Update: Pressemitteilung vom 12. April 2019: Euregio Master in Öffentlicher Verwaltung auf Studienreise in Brüssel

Vom  8.  bis  10.  April  2019  besuchten  die  StudentInnen  des  Euregio  Masters  in  Öffentlicher  Verwaltung (EMEPA) im Rahmen einer Studienreise die Gemeinsame Vertretung Tirol-Südtirol-Trentino in Brüssel. Der Besuch ist Teil des umfangreichen Programms des zweijährigen Studiengangs, der sich an Beamtinnen und Beamte der Verwaltungen der drei Regionen richtet.


 

>> Update: Pressemitteilung vom 24. Jänner 2019

Prominenten Besuch gab es heute (24. Jänner) bei den Vorlesungen zum Euregio-Masterstudiengang in europäischer öffentlicher Verwaltung (EMEPA) an der Eurac in Bozen. Südtirols Landeshauptmann und Euregio-Präsident Arno Kompatscher begrüßte die 36 Teilnehmenden zum sechsten Unterrichtsblock und unterstrich die Bedeutung dieser einzigartigen Weiterbildung zur Vermittlung von Schlüsselkompetenzen für die Entwicklung der Europaregion: "Unser Bestreben war es", sagte Landeshauptmann Kompatscher, "ein Spezialisierungsangebot auszuarbeiten, das den Bedürfnissen der öffentlichen Verwaltungen in der Europaregion Rechnung trägt und die Bediensteten mit juridischen und verwaltungstechnischen Belangen vertraut macht."


>> Update: Kick-off-Seminar am 12. September 2018 in der Universität Bozen, Ablaufprogramm

>> Update: Pressemitteilung vom 12. September 2018


Bereits im Jahr 2018 geht es los mit dem ersten Master für das Personal der Öffentlichen Verwaltungen in Tirol, Südtirol und Trentino: 60 ECTS-Kreditpunkte aufgeteilt auf 2 Jahre um die Schlüsselkompetenzen für die Euregio zu erwerben. Ziel: Schaffung einer öffentlichen Verwaltung mit europäischem Zuschnitt unter Berücksichtigung von interkulturellen Themen und vertieften Kenntnissen mit Unterrichtssprachen Englisch, Deutsch und Italienisch.

Das öffentliche Personal in der Europaregion bestens auszubilden und mit juridischen und verwalterischen Fragen gleichermaßen vertraut zu machen, ist der Anspruch des Masterstudiums Öffentliche Verwaltung (EMEPA).

Es handelt sich um eine zweijähriges Studium für Akademiker, die bereits im Dienst der  öffentlichen Verwaltung in einem der drei Länder stehen. Die gemeinsame Ausbildung soll dazu beitragen, in der Europaregion eine öffentliche Verwaltung mit europäischem Zuschnitt zu schaffen, wobei auf  interkulturelle Themen und die Mehrsprachigkeit mit Englisch, Deutsch und Italienisch als Unterrichtssprachen ein besonderes Augenmerk gelegt werden soll.

Für den Abschluss des „Euregio-Masterstudiums“ werden insgesamt 60 ECTS-Kreditpunkte benötigt, die in zwei Jahren und mit einem Studienaufwand von 1500 Stunden erworben werden sollen. Der Studiengang setzt auf vier Kompetenzbereiche: Fachsprache, das Europa der Regionen,  interkulturelle Aspekte und Public Management in der Euregio. Zum Studium werden 36 Studierende zugelassen.

Mit dem „Euregio-Master“ sollen die Absolventen Qualifikationen in der Modernisierung der öffentlichen Verwaltung und weiterführende Kompetenzen in Management und Leadership erwerben. Neben europäischem Recht werden auch Organisationskonzepte unter Berücksichtigung des verwaltungstechnisch-juridischen und politischen Kontextes vermittelt.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter