Duale Ausbildung in der Europaregion

„Eines der Hauptthemen des Tiroler Euregio-Präsidiums ist dem Thema Lehre und dem Ausbilderforum gewidmet“, erklärte Euregio-Präsident LH Günther Platter.

Im Euregio Regiuerungsprogramm 2019-21 wurde das Ziel festgelegt, dass trotz der unterschiedlichen Systeme die duale Ausbildung der Lehrlinge in Schule und Betrieb in der gesamten Europaregion angeboten werden soll. In Italien wurde ein ExpertInnen-Team beauftragt, Wege zur Umsetzung zu finden. Mehr Informationen dazu im Euregio Regierungsprogramm (Seite 21-22).

Erhebungen der EUSALP Aktionsgruppe 3 zu den unterschiedlichen Systemen in den Alpenregionen ergaben, dass die Qualität der künftigen Fachkraft wesentlich vom Betrieb und den dortigen AusbildnerInnen abhängt.

Die Qualifizierung der AusbildnerInnen ist auch ein Kernthema des 10-Punkte Plans der EUSALP zur dualen Ausbildung. Ziel des 10-Punkte-Plans ist es, einen Katalog mit den wichtigsten Aspekten eines gut funktionierenden dualen Systems zu erstellen und die Regionen zu ermutigen, ihre eigenen Systeme, wo nötig, zu verbessern und die Zusammenarbeit zugunsten der Mobilität von Auszubildenden, Lehrenden und Ausbildern zu fördern.

Daher soll zur Implementierung der dualen Ausbildung eine Tiroler AusbildnerInnenakademie „Ausbildnerforum“ eingerichtet werden. Ziele sind

  • den Nutzen der (freiwilligen) qualitätsvollen betrieblichen Ausbildung und den Stellenwert der fachlichen und pädagogischen Qualifikation der betrieblichen AusbildnerInnen aufzuzeigen,
  • interessierte Betriebe und deren AusbildnerInnen unter Einbeziehung der ExpertInnen der regionalen Landes- und Arbeitsmarktverwaltungen sowie des Ausbildnerforums der amg-tirol zu vernetzen und
  • die Durchführung von drei EuregioAusbildnerInnenstammtischen mit Betriebsbesuchen in Unternehmen der drei Länder unter Mitwirkung der LehrlingsausbildnerInnen, VertreterInnen der Landesverwaltungen, der Sozialpartner, der Arbeitsmarktverwaltungen und des Ausbildnerforums zu ermöglichen.

Der erste dieser Stammtische fand am 22.02.2020 in der Swarowski Zentrale in Wattens statt.

Im Bild v.l. EVTZ-Generalsekretär Matthias Fink, Maria Steibl (AMG Tirol), LRin Beate Palfrader, Boglarka Fenyvesi-Kiss (EVTZ Trentino), Ines Bürgler (Abt. Gesellschaft und Arbeit, Land Tirol), Sabine Scherer, Amt für Lehrlingswesen und Meisterausbildung Südtirol, sowie Claus Haaser (Lehrlingsausbildung Swarovski). Foto©: Land Tirol/Huldschiner

Österreich als Vorbild

Österreich haben wir mit unserem System der dualen Ausbildung ein Erfolgsmodell, das als Vorbild für andere Länder dient – umso wichtiger ist der Austausch innerhalb der Euregio“, betonte dabei Arbeits- und Bildungslandesrätin Beate Palfrader. „Eine wesentliche Voraussetzung für eine gelungene betriebliche Ausbildung ist nicht nur die fachliche, sondern auch die pädagogische Kompetenz der Ausbilderinnen und Ausbilder.“ Zielsetzung sei es auch, die Betriebe und ihre Lehrenden gut zu unterstützen und ihnen ein Expertennetzwerk aus allen drei Regionen zur Verfügung zu stellen.

Unterschiede in den drei Ländern

Im Unterschied zu Österreich, wo die Lehrpläne in enger Abstimmung zwischen den Schulen und den betrieblichen Erfordernissen vom Bildungsministerium erstellt und aktualisiert werden, gelten in Italien andere Regelungen. Die Tradition des dualen Systems gibt es in dieser Form nicht. Landeseigene ExpertInnen sehen deshalb einen langen Weg bis zur Akzeptanz einer „Lehrlingsausbildung“ in den Betrieben, auch wenn das italienische Bildungsministerium von dessen Wichtigkeit überzeugt ist. Im Rahmen der Bildungsautonomie hat Südtirol die Lehrlingsausbildung eingeführt und auch Trient könnte entsprechende Rahmenbedingungen schaffen.

Ausbilderforum als Vernetzungsplattform

Das Ausbilderforum Tirol wird hauptsächlich durch das Land Tirol finanziert und ist eine langjährige Kooperation des Landes mit der Arbeiterkammer Tirol, der Wirtschaftskammer Tirol und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund. Beratend sind das Berufsförderungsinstitut und das Wirtschaftsförderungsinstitut Tirol involviert. Die Geschäftsstelle liegt bei der Arbeitsmarktförderungsgesellschaft Tirol.

Die Stammtische des Ausbilderforums bieten allen in der Lehrlingsausbildung tätigen Personen eine einzigartige Plattform zur Vernetzung und zum Erfahrungsaustausch. Das Stammtisch-Konzept des Ausbilderforums mit Betriebsführungen und Impulsreferaten durch ExpertInnen zu aktuellen Themen der Lehrlingsausbildung sowie anschließender Diskussionsmöglichkeit hat sich über die Jahre erfolgreich bewährt.

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier. Weitere Infos finden sich unter www.ausbilderforum.at und www.facebook.com/ausbilderforum. Auf der Webseite des Ausbilderforums können Sie auch die Power Präsentationen des ersten Euregio Stammtisches herunterladen.

Jährlich fand außerdem bereits zum dritten Mal das Forum der dualen Ausbildung im Alpenraum, welches Teil der Aktivitäten der Aktionsgruppe 3 von EUSALP ist, statt. Das Forum über die Duale Ausbildung in der Alpenregion ist eine Plattform für Politiker, Regierungen, Bildungs- und Geschäftswelt, um Erfahrungen auszutauschen, Beispiele von Best Practice zu besprechen sowie ein Netzwerk zu schaffen und Ideen für künftige Projekte zu verwirklichen.


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter