Zweisprachigkeitsprüfung in der Euregio

Die Kenntnis beider Sprachen - deutsch und italienisch - in der Euregio wird immer wichtiger, auch und besonders um bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu bekommen. Dem Nachweis um die Sprachenkenntnis kommt daher eine imme größere Bedeutung zu, weshalb die Zweisprachigkeitsprüfung für alle drei Länder in der Euregio eine zusätzliche Bedeutung und Aufwertung erlangt.

Die Zweisprachigkeitsprüfungen wurden im Jahr 1976 durch das D.P.R. Nr. 752 vom 26.07.1976 und in Umsetzung des Autonomiestatutes eingeführt und werden seit 1977 abgehalten. Die Zweisprachigkeitsprüfung weist die Kenntnis der deutschen und der italienischen Sprache gleichzeitig nach.
10 gute Gründe, sich für die Zweisprachigkeitsprüfung zu entscheiden:

  1. Sie bescheinigt die Kenntnis von zwei Sprachen laut den Vorgaben des Gemeinsamen Referenzrahmens für Sprachen (GERS) an einem Tag
  2. Der Zweisprachigkeitsnachweis ist gesetzlich verankert und den  europäischen Sprachzertifikaten für die Niveaus C1, B2, B1 und A2 gleichgestellt (DPR 752)
  3. Die Prüfung ist kostenlos und kann so oft wiederholt werden, bis man sie besteht
  4. Man kann sich auf die Prüfung vorbereiten
  5. Die Zweisprachigkeitsprüfungen werden das ganze Jahr über jeden Tag abgehalten und man kann sich zu jeder Zeit zur Prüfung einschreiben
  6. Das Prüfungsergebnis wird innerhalb kürzester Zeit mitgeteilt
  7. Das Prüfungsdatum kann einmal individuell verschoben bzw. bei Notwendigkeit aufgrund der Teilnahme an einem öffentlichen Wettbewerb vorverlegt werden
  8. Wer sich heute zur Prüfung anmeldet, wird den Zweisprachigkeitsnachweis bereits in digitaler Form erhalten
  9. Der Zweisprachigkeitsnachweis hat unbegrenzte Gültigkeit
  10. Die Dienststelle für die Zwei- und Dreisprachigkeitsprüfungen hat eine 40-jährige Erfahrung im Abhalten von Sprachprüfungen

PS. Innerhalb Mitte Juli 2018 wurden neue Mitglieder für die Prüfungskommissionen der Zweisprachigkeitsprüfung gesucht. Die Bewerberinnen und Bewerber mussten dazu auch eine Eigenerklärung über die Zugehörigkeit der Sprachgruppe abgeben (siehe Anlage). Die Vergütung der Mitarbeit in den Prüfungskommissionen erfolgt laut Beschluss der Südtiroler Landesregierung Nr. 1853/2013 und sieht ein Fixum von 145,00 € pro Prüfung und Tag sowie für jeden Kandidaten, je nach Schwierigkeitsgrad, eine zusätzliche Vergütung von 6 bis 8 € vor, dazu kommen pauschalisierte Fahrtkosten.

Anlagen:

Vorlage Ersatzerklärung

Beschluss der Landesregierung Nr. 1853/09.12.2013

 

Weiterführende links:

http://www.provincia.bz.it/formazione-lingue/bilinguismo/downloads/Ausschreibung_Bando_19_23.pdf

http://www.provinz.bz.it/bildung-sprache/zweisprachigkeit/default.asp


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter